Trefferanzeige

Grundsätzlich leuchten die Lampen der Trefferanzeige immer auf der Seite desjenigen, der den Treffer gesetzt hat. Auf beiden Seiten gibt es eine weiße Lampe, die Treffer auf der ungültigen Trefffläche anzeigt. Diese weißen Lampen sind nur im Florettfechten in Gebrauch, der einzigen Waffe wo das Gefecht auch bei einem ungültigen Treffer unterbrochen wird. Im Säbelfechten werden Treffer auf der ungültigen Fläche (also unterhalb der Hüfte) ignoriert, daher sind die weißen Lampen unnötig. Im Degenfechten ist der gesamte Körper gültige Trefffläche, es gibt also keine ungültige Fläche. Eine rote Lampe auf der linken und eine grüne Lampe auf der rechten Seite zeigen die Treffer auf der gültigen Trefffläche an.


Wertung der Treffer


In allen Waffen gilt: Es werden nur Treffer gewertet, wenn sie von innerhalb der Bahn gesetzt werden. Ein Fechter, der die Bahn mit beiden Füßen verlassen hat, kann keinen zählbaren Treffer setzen, wohl aber zählbar getroffen werden.


 

 

 

Degenfechten

Es gilt das Recht des Schnelleren. Der Treffer, der als erster beim Gegner aufkommt, wird angezeigt. Treffen beide Fechter innerhalb von 0,25 Sekunden gleichzeitig, so leuchten beide Lampen auf. In diesem Fall werden auch beide Treffer gezählt, ein so genannter Doppeltreffer.


 

 

Treffervorrecht in Säbel und Florett

Ausgangssituation ist, dass keiner das Vorrecht hat. Derjenige, der als erster eine Angriffsaktion beginnt, erwirbt dadurch das Treffervorrecht. Eine Angriffsaktion im Sinne des Reglements beginnt durch eine Linie (gestreckter Waffenarm Richtung gültige Trefffläche) oder durch Beseitigen der gegnerischen Klinge mit der eigenen (Schlag oder Bindung).Der Gegner kann das Treffervorrecht jetzt nur erwerben, wenn er den Angriff pariert (abwehrt) und dann ripostiert, also zurückstößt. Trifft der erste Angriff noch im Moment der Parade, so gilt der Angriff. Trifft der erste Angreifer erst zugleich mit der Riposte, so gilt die Riposte. Folgt auf die Parade keine unverzögerte Riposte, dann erlischt das Vorrecht und wir haben wieder die neutrale Situation. Das Treffervorrecht erlischt auch, wenn ein Angriff abgebrochen oder unterbrochen wird. Diesen Moment kann der Gegner zu einem Gegenangriff mit Treffervorrecht nutzen. Beginnen beide Fechter gleichzeitig ihren Angriff ("Action Simultanée") und treffen beide, dann kann kein Treffer gewertet werden.
Verfehlt der Angreifer seinen Gegner, so kann der Gegner auch ohne Vorrecht einen Treffer setzen. Trifft der Angreifer die ungültige Trefffläche (nur Florett!), so schützt ihn dies vor einem zählbaren Gegentreffer.
Trifft ein Fechter in derselben Aktion oder mit demselben Stoß zunächst ungültig, dann gültig, so leuchten entsprechend beide Lampen. Der Treffer kann auf keinen Fall gezählt werden. Trifft der Fechter umgekehrt zunächst die gültige, dann die ungültige Fläche, dann leuchtet nur die farbige Lampe für "gültig". Der Treffer kann gezählt werden, wenn er das Treffervorrecht hatte.


 

 

Beurteilung des Treffervorrechts


Stellen wir uns mal vor, wir haben ein Florett oder Säbelgefecht, und beide Fechter haben getroffen. Dann hat der Kampfrichter wie folgt zu entscheiden:

 

Der Verteidiger ist getroffen,

  • wenn er in einen einfachen Angriff hineinstößt
  • wenn er anstatt einer Klingenparade eine Körperparade (ausweichen) versucht und dabei getroffen wird
  • wenn er nach geglückter Parade einen Moment zögert, wodurch der Angreifer das Recht auf weiteren Angriff bekommt
  • wenn er in einen zusammengesetzten Angriff einen Zwischenstoß macht, ohne damit dem Stoß des Angreifers ein Fechttempo* voraus zu sein
  • wenn er nach eigener Linie, die durch gegnerischen Eisenschlag oder Bindung beseitigt wurde, mitstößt oder in die Linie zurückkehrt, statt den sofortigen Stoß (im Säbel auch Hieb) des Gegners zu parieren.

* Fechttempo / Tempo:  Gedachte Zeitspanne für eine einzelne Fechtaktion. (Parade - Riposte = zwei Tempi / Schlag - Umgehung - Stoß = drei Tempi).

 

 

Der Angreifer ist getroffen,

  • wenn er den in Linie (gestreckter Waffenarm) stehenden Gegner angreift, ohne das gegnerische Eisen zu beseitigen,
  • wenn er nach dem gegnerischen Eisen greift, es aber nicht findet (Cavation ins Tempo) und er trotzdem den Angriff fortsetzt
  • wenn bei einem Fintangriff sein Eisen gefunden wurde, die gegnerische Riposte sofort kommt und er den Angriff trotzdem fortsetzt
  • wenn er bei einem zusammengesetzten Angriff einen Moment stutzt/zögert, währenddessen der Gegner einen Zwischenstoß (im Säbel auch Zwischenhieb) ansetzt, und er den Angriff trotzdem fortsetzt
  • wenn er bei einem zusammengesetzten Angriff mit einem Zwischenstoß ein Fechttempo* vor seiner letzten Bewegung getroffen wird
  • wenn er nach einer Parade des Gegners mit Rimesse, Wiederholung oder Neuangriff trifft, obwohl der Verteidiger eine unverzögerte einfache Riposte in einem Fechttempo* und ohne Zurückziehen des Arms macht.

Keine Trefferwertung bei einem gleichzeitigen Angriff beider !!

Trefferanzeigen im Florett


Fechter LINKS hat gültig getroffen und bekommt den Punkt. Das Vorrecht ist dabei egal.

RECHTS hat ungültig getroffen. Kein Punkt.

Beide haben gültig getroffen. Wenn einer das Vorrecht hatte, erhält er den Punkt.

LINKS hat zuerst ungültig, dann gültig getroffen. Kein Punkt.

RECHTS hat gültig, LINKS hat ungültig getroffen. Punkt für RECHTS, falls er das Treffervorrecht hatte.

Beide haben ungültig getroffen. Kein Punkt.

Trefferanzeigen im Degenfechten


 

Fechter LINKS hat alleine oder mehr als 0,05 Sekunden früher gültig getroffen und bekommt den Punkt.

Doppeltreffer! Beide Fechter haben innerhalb von 0,05 Sekunden gültig getroffen. Beide erhalten einen Punkt.

Trefferanzeigen im Säbelfechten


Fechter LINKS hat alleine gültig getroffen und bekommt den Punkt.

Beide Fechter haben gültig getroffen. Fielen die Treffer durch von beiden Fechtern gleichzeitig begonnene Angriffe, dann erhält keiner einen Punkt. Ansonsten erhält derjenige einen Punkt, der das Treffervorrecht hatte.

 

Es ist kein Treffer gefallen, oder es wurde vergessen den Melder einzuschalten. Treffer auf der ungültigen Trefferfläche werden beim Säbelfechten nicht angezeigt. Blinkt im die ungültige Anzeige, deutet das auf einen technischen Defekt hin.

Text und Bild: Steffen Eigner