Absage der DFB-Wettkampfsaison 2020/2021


Geplantes Wettkampfkonzept kann nicht weiter umgesetzt werden

Es war von Beginn an ein ambitioniertes Ziel, jetzt muss sich der DFB auch von seinen letzten geplanten Wettkämpfen verabschieden. Vor dem Hintergrund der Einführung des Infektionsschutzgesetzes des Bundes - welches keine neuen Optionen für den Trainings- und Wettkampfsport in gedeckten Sportanlagen (Hallen) außerhalb des Kadertrainings in Bundes- und Landesstützpunkten bietet -, der andauernden Pandemie mit hohen Inzidenzwerten, der existenten Infektionsgefahr durch zusätzliche hoch infektiöse Mutanten, der unumgänglichen Reisetätigkeiten von Eltern und Betreuern - ohne Zutritt in Hallen und ohne weitere Verweilmöglichkeiten im Ausrichterort - sowie der hohen finanziellen und personellen Aufwendungen für den Infektionsschutz in den Wettkampfstätten, werden wir sämtliche Deutsche Meisterschaften bis Saisonende aussetzen. Die Medizinische Kommission des DFB, mit der wir permanent über aktuelle Entwicklungen beraten, empfiehlt ausdrücklich die Streichung der noch anstehenden Wettkämpfe und verweist drauf, besser eine Strategie des sukzessiven Wiedereinstiegs für die kommende Saison zu entwickeln.

Zusätzliche Alternativoptionen im Out-Door-Bereich wurden in Erwägung gezogen und diskutiert, um geplante Wettkampfmaßnahmen doch durchführen zu können. Dabei danken wir ausdrücklich diesen Vereinen, die bereit gewesen wären, hier aktiv mit guten Konzepten zu unterstützen. Jedoch hätten durch diese Ausrichtungsmethode nicht alle Altersklassen und Disziplinen abgedeckt werden können. Probleme hinsichtlich Reisetätigkeiten, Hotelübernachtungen, die Umsetzung hoher Hygienestandards und zusätzlich Wettereinflüsse entstünden auch unter diesen Umständen.

Die Verantwortlichen des DFB hatten wahrlich den Willen und das Ziel, Deutsche Meisterschaften in allen Altersklassen zum Saisonende ausrichten zu wollen. Leider war nicht absehbar, dass uns diese Pandemie in dieser Form und vor allem so lange beschäftigt. Zudem führten uns kürzliche Infektions- und Quarantäneerfahrungen - hervorgerufen durch Wettkämpfe - deutlich vor Augen, dass die Infektionsrisiken trotz Beachtung aller Hygieneregeln sehr hoch und nicht komplett auszuschließen sind. Das gesundheitliche Wohlergehen aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer und deren Familien steht an erster Stelle und liegt uns am Herzen. Risiken in Kauf zu nehmen, können und werden wir nicht verantworten. Alle Wettkämpfe absagen zu müssen, bedauern wir sehr und bitten gleichermaßen um Verständnis.

Der DFB bedankt sich für die unzähligen Bewerbungen, Deutsche Meisterschaften aller Disziplinen und Altersklassen ausrichten zu wollen. Diese Bereitschaft unterstreicht das Potenzial unserer Fechtvereine und Landesfachverbände. Lasst uns alle daran anknüpfen und eine neue tolle Wettkampfsaison 2021/2022 vorbereiten, in der Hoffnung, dass die Pandemie wieder in den Hintergrund rückt und Wettkämpfe uneingeschränkt möglich sind. Vielen Dank!

An dieser Stelle regen wir an, regionale Wettkämpfe und Lehrgangsmaßnahmen - sofern möglich - zu organisieren und durchzuführen. Der DFB arbeitet weiterhin an einem Konzept einer German Masters C Series, die in allen Regionen umsetzbar sein und die Vorstufe für die German Masters B-Series bilden soll. Gerne ist der DFB bereit, regionale Maßnahmen durch bestehendes Knowhow zu unterstützen. Anregungen nehmen wir gerne entgegen. Sobald wir wieder Planungssicherheiten bekommen, werden wir über weitere Lehrgangs- und Wettkampfmaßnahmen informieren.

Bleiben Sie alle gesund und dem Fechtsport erhalten! Wir werden sicherlich bald wieder geregelte Trainingseinheiten und Wettkampfmaßnahmen erleben und diese noch intensiver spüren.