Aktuelles und WM-Qualifikation im Veteranen-Fechten


In einer virtuellen Sitzung hat der DFB-Veteranen-Ausschuss am 23. Januar 2021 die Lage im Fechtsport bewertet. Die Ausschuss-Sitzung hat ergeben, dass derzeit wegen der Pandemie-Beschränkungen bundesweit im Bereich Breitensport kein reguläres Fechttraining stattfindet. Im Februar und März aufgeflammte Lockerungsfantasien sind in der dritten Welle untergegangen. Wir müssen bei der sich weiter verschärfenden Pandemielage feststellen, dass unsere Deutschen Veteranen-Einzelmeisterschaften in Bad Dürkheim sowie das Wappen von Hamburg als Veteranen-Qualifikationsturniere bis Ende Mai ganz sicher nicht stattfinden können. Es bleibt die Wirkung der Corona-Impfungen abzuwarten, bevor ein regulärer Wettkampfbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Der Ausschuss hat sich für die nunmehr eingetretene Situation darauf verständigt, dass die Nominierung zu den im Oktober in Fort Lauderdale (USA) geplanten Veteranen-Weltmeisterschaften auf Basis der im März 2020 eingefrorenen Ranglisten erfolgen soll. Bei zwischenzeitlich zu berücksichtigenden Altersklassenwechseln rücken die betroffenen Fechter/innen mit ihren Punktzahlen in ihre aktuellen Altersklassen auf. Der Veteranensprecher gibt die Nominierungen Anfang Juni bekannt. Bis dahin liegt hoffentlich die Bestätigung vor, dass die WM auch wirklich stattfindet. Ebenso wird dann für die DFB-seitige und persönliche Planung Klarheit über die Reise- und Teilnahmebedingungen erwartet. Zur fechterischen Vorbereitung sieht der Ausschuss vor, im Sommer Fechtrunden oder Lehrgänge für Veteranenfechter/innen zur Vorbereitung auf die Veteranen-WM zu initiieren.

Der Ausschuss hat sich weiterhin darauf verständigt, die Veteranen-Einzelmeisterschaften 2021 im zweiten Halbjahr nachholen zu wollen, sofern die Wiederaufnahme des Breitensports erlaubt wird, notfalls auch aufgeteilt in mehrere kleinere Veranstaltungen.

Bleibt gesund und haltet Euch mit Individualsport fit!