Foto: DFB

Anna Limbach überrascht/ Degen-Damen enttäuschen


Der Erfolg des großen Bruders scheint anzustecken. Anna Limbach, die um vier Jahre jüngere Schwester des Weltklasse-Säbelfechters Nicolas Limbach, hat mit Rang acht beim Damensäbel-Weltcup in New York ihr bestes Ergebnis bei einem Übersee-Weltcup erreicht.

Die 21-jährige, die derzeitig in den USA studiert und trainiert, zeigte sich in New York taktisch und technisch stark. In ihrem Auftaktgefecht setzte sich die Dormagenerin gegen die WM-Dritte des Jahres 2003 von Havanna, Alexandra Socha (POL) mit 15:14 durch, bezwang anschließend die US-Amerikanerin Daria Schneider 15:12. Im Achtelfinale siegte sie gegen die Olympia-Siebente von Peking, Azza Besbes (TUN) mit 15:14, ehe sie im Viertelfinale von Olympiasiegerin Mariel Zagunis (USA) mit 12:15 gestoppt wurde. „Eine klasse Leistung von Anna. Sie hat respektlos gefochten und hier eine Visitenkarte hinterlassen. So sollte sie weiter machen“, lobte anschließend Bundestrainer Eero Lehmann.

Die Koblenzerin Alexandra Bujdoso belegte nach einem 15:10-Sieg gegen Au Yeung Wai Sum (HKG) und einer anschließenden 11:15-Niederlage im 32-er Tableau gegen Julia Gavrilova (RUS) Platz 23. Anja Musch (Künzelsau) erreichte Position 56.

Siegerin des Weltcups in New York wurde Sophia Velikaia (RUS), die sich im Finale gegen Mariel Zagunis mit 15:6 behauptete.

Dagegen enttäuschte das deutsche Damendegen-Team beim Mannschafts-Weltcup in Sydney. Imke Duplitzer (Bonn), Britta Heidemann (Leverkusen), Monika Sozanska und Ricarda Multerer (beide Heidenheim) verloren bereits ihr Auftaktmatch gegen Gastgeber USA mit 28:33. Dem folgten in den Platzierungsgefechten eine weitere Niederlage gegen Polen (37:45) sowie ein Sieg gegen Hongkong (32:22) und eine weitere Niederlage gegen Estland (44:45). Damit stand für das Quartett, das im November des Vorjahres Vizeweltmeister in Paris wurde, am Ende ein ernüchternder vierzehnter Rang. „Das ist enttäuschend“, so Sportdirektor Manfred Kaspar. “Wir sind jetzt zweifelsohne in Sachen EM und WM unter Zugzwang“, ergänzt er.

Sieger des Weltcups in Sydney wurde die Mannschaft Chinas, die sich im Finale gegen Weltmeister Rumänien mit 29:27 durchsetzte. Rang drei ging an die Ukraine.

Die Platzierungen: Damensäbel New York: 1. Sophia Velikaia (RUS), 2. Mariel Zagunis (USA), 3. Bogna Jozwiak (POL), 3. Olga Kharlan (UKR), 5. Ekaterina Diatchenko (RUS), 6. Olena Khomrova (UKR), 7. Ibtihaj Muhammad (USA), 8. Anna Limbach (Dormagen), 23. Alexandra Bujdoso (Koblenz), 56. Anja Musch (Künzelsau),

Damendegen-Team Sydney: 1. China, 2. Rumänien, 3. Ukraine, 4. Schweden, 5. Ungarn, 6. Italien, 7. USA, 8. Russland, 14. Deutschland