Anne Sauer glänzt mit Rang drei in Katowice

Florett-Spezialistin Anne Sauer vom FC Tauberbischofsheim hat mit Rang drei beim mit über 180 Fechterinnen stark besetzten Weltcup im polnischen Katowice geglänzt. Die 26-jährige musste sich erst im Halbfinale der US-Amerikanerin Lee Kiefer mit 7:15 geschlagen geben.

Fotos: Augusto Bizzi

Die WM-Achte von Leipzig setzte sich in ihrem Auftaktmatch gegen die Polin Edina Knapek deutlich mit 15:5 durch, gewann anschließend gegen die starke Russin Adelina Zagidullina mit 15:10. Auch Martyna Jelinska aus Polen vermochte es nicht, die die Tauberbischofsheimerin zu stoppen, verlor im Achtelfinale mit 8:15.

Mit einem souveränen 15:6 gegen Leyla Pirieva (Russland) qualifizierte sich Anne Sauer für das Halbfinale, fand hier in der späteren Gesamt-Zweiten aus den USA ihre Bezwingerin Neben Anne Sauer hatten mit Julia Braun (Bonn), Leonie Ebert (Tauberbischofsheim) und Zsofia Posgay (Stuttgart) drei weitere deutsche Fechterinnen die Hauptrunde erreicht. Von ihnen setzte die Bonnerin Julia Braun ein dickes Ausrufezeichen, die ihr erstes K.O.-Gefecht gegen die Weltmeisterin des Jahres 2014, Arianna Errigo aus Italien, mit 15:12 zu ihren Gunsten entschied. Im folgenden Kampf musste sich die Medizinstudentin vom OFC Bonn Saskia Loretta van Erven Garcia (Kolumbien) mit 12:15 geschlagen geben. Sie belegte am Ende einen guten 31. Platz im Gesamtklassement. Leonie Ebert unterlag in ihrem ersten Hauptrunden-Kampf gegen die Japanerin Sera Azuma mit 8:15, Zsofia Posgay verlor an gleicher Stelle gegen Weltmeisterin Inna Deriglazova mit 9:15. Beide platzierten sich auf den Rängen 41 und 64.

Der Gesamtsieg ging in Katowice an die Posgay-Bezwingerin Inna Deriglazova, die sich im Finale gegen Lee Kiefer mit 15:4 durchsetzte.

Die Platzierungen:

Weltcup Damenflorett Katowice (181 Teilnehmerinnen): 1. Inna Deriglazova (Russland), 2. Lee Kiefer (USA), 3. Camilla Mancini (Italien), 3. Anne Sauer (FC Tauberbischofsheim), 5. Eleanor Harvey (Kanada), 6. Hong Seo In (Südkorea), 7. Leyla Pirieva (Russland), 8. Sera Azuma (Japan), 31. Julia Braun (OFC Bonn), 41. Leonie Ebert (FC Tauberbischofsheim), 64. Zsofia Posgay (PSV Stuttgart)