Benedikt Wagner und Richard Hübers im Achtelfinale von Cancun

Die deutschen Säbel-Herren haben mit den Plätzen 14 und 16 durch Benedikt Wagner und Richard Hübers (Beide Dormagen) beim Weltcup in Cancun (Mexiko) knapp die Finalrunde verpasst.

Fotos: Augusto Bizzi

Von einem „insgesamt guten“ Auftreten seiner Schützlinge sprach Bundestrainer Vilmos Szabo nach Ende des Weltcups. „In der Breite hat es diesmal gestimmt. Wir waren mit sechs Fechter unter den letzten 64. Das war in Ordnung. Sicher war auch ein wenig die Luft raus“, so der Coach. Neben Wagner und Hübers hatten zudem Max Hartung, Matyas Szabo (beide Dormagen), Björn Hübner (Tauberbischofsheim) und der erst 19-jährige Eislinger Thomas Schaich die Hauptrunde von Cancun erreicht. Schaich unterlag hier dem Japaner Kento Yoshida mit 9:15, Björn Hübner musste sich an gleicher Stelle Mojtaba Abedini (Iran) mit 11:15 beugen. Max Hartung und Matyas Szabo siegten in dieser Runde, verloren ihre anschließenden Gefechte gegen Bolade Apithy (Frankreich/13:15) bzw. Kim Junghwan (Südkorea/10:15).

Benedikt Wagner Seinerseits startete mit einem 15:12 gegen Alexander Trushakov (Russland) in die K.O.-Runde, ließ anschließend Enrico Berre aus Italien mit 15:10 hinter sich. Dessen Landsmann Luca Curatoli verhinderte mit seinem 15:10-Sieg gegen den Europameister von 2016 dessen Einzug in die Finalrunde. Wagners Vereinskamerad Richard Hübers hatte sich zunächst gegen den starken US-Amerikaner Daryl Homer mit 15:10 durchgesetzt, danach dessen Landsmann Andrew Mackiewicz mit 15:6 distanziert. Olympiasieger Aron Szilagyi (Ungarn) hatte im Achtelfinale das glücklichere Händchen gegen Hübers, gewann am Ende mit 15:10.

Sieger des letzten Säbel-Grand-Prix des Jahrs 2017 wurde der Südkoreaner Oh Sanguk, der im Finale Aron Szilagyi mit 15:14 besiegte.

In der Damensäbel-Entscheidung hatte an gleicher Stelle Anna Limbach mit Position 21 für das beste deutsche Ergebnis gesorgt. Die 28-jährige musste sich im Tableau der letzten 32 Lee Rajin aus Südkorea mit 10:15 beugen. Neben Anna Limbach hatte sich beim Grand-Prix in Cancun zudem die Eislingerin Ann-Sophie Kindler für die Hauptrunde qualifiziert, verlor dann ihr Auftaktmatch gegen Kim Jiyeon (Südkorea) mit 8:15.

Der Gesamtsieg ging in der Damensäbel-Entscheidung an Weltmeisterin Olga Kharlan (Ukraine), die im Finale Arianna Errigo aus Italien mit 15:6 bezwang.

Die Platzierungen:

Grand-Prix Herrensäbel Cancun (120 Teilnehmer): 1. Oh Sanguk (Südkorea), 2. Aron Szilagyi (Ungarn), 3. Gu Bongil (Südkorea), 3. Andras Szatmari (Ungarn), 5. Luca Curatoli (Italien), 6. Kim Junghwan (Südkorea), 7. Eli Dershwitz (USA), 8. Bolade Apithy (Frankreich), 14. Benedikt Wagner (TSV Bayer Dormagen), 16. Richard Hübers (TSV Bayer Dormagen), 17. Max Hartung (TSV Bayer Dormagen), 27. Matyas Szabo (TSV Bayer Dormagen), 41. Thomas Schaich (TSG Eislingen), 50. Björn Hübner (FC Tauberbischofsheim)

Grand-Prix Damensäbel Cancun (125 Starterinnen): 1. Olga Kharlan (Ukraine), 2. Arianna Errigo (Italien), 3. Cecilia Berder (Frankreich), 3. Jana Egorian (Russland), 5. Anna Marton (Ungarn), 6. Rossella Gregorio (Italien), 7. Kim Jiyeon (Südkorea), 8. Dagmara Wozniak (USA) 21. Anne Limbach (TSV Bayer Dormagen), 58. Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen)