Damenflorett: Ebert wird 10. beim Weltcup in Turin


Leonie Ebert mit Top Ten-Platzierung bei der „Trofeo INALPI“

Im Damenflorett traf sich die internationale Elite zum Turiner Weltcup-Wochenende. Zehn DFB-Starterinnen waren unter den 177 Fechterinnen aus 41 Nationen dabei.

Leonie Ebert (Werbach), die bereits für die Runde der letzten 64 gesetzt ist, kann am ersten Tag noch von außen mitfiebern. Ihre Teamkollegin aus Werbach, Anne Sauer, muss über die gesamte Distanz gehen und erkämpft sich nach einer guten Vorrunde und einem starken K.O.-Sieg (15:4) gegen Marika Chrzanowska aus Polen ihr Ticket für Tag zwei. Dort trifft sie in ihrem ersten Match auf die Japanerin Tsuji, der sie knapp mit 14:11 unterliegt – Platz 40 am Ende für Sauer.

Leonie Ebert, die jetzt erst ins Turnier startet, trifft im ersten K.O. auf Katina Proestakis aus Chile, die sie überlegen mit 15:2 besiegt. Auch die Kanadierin Guo kann gegen Ebert nichts ausrichten: mit 15:4 zieht sie unter die besten 16 ein. Gegen die erfahrene Anastasiia Ivanova aus Russland, die knapp vor Ebert in der Weltrangliste rangiert, verliert die erst 20-jährige Ebert 15:7 und kann sich im Endklassement Platz 10 sichern.

Sportdirektor Sven Ressel hat die Leistung von Ebert ebenfalls verfolgt: „Top16 ist ein sehr gutes Ergebnis im Hinblick auf eine erfolgreiche Olympiaqualifikation! Ihre hohen Siege bis zum Erreichen des Achtelfinals waren sehr beeindruckend.“

 

Die Siegerinnen aus Turin:

1. Platz: Ysaora Thibus (Frankreich)

2. Platz: Lee Kiefer (USA)

3. Platz: Inna Deriglazova (Russland) und Alice Volpi (Italien)