Damenflorett: U20-Weltcup in Zagreb


In Kroatien erreichten Aliya Dhuique-Hein und Celia Hohenadel die besten Platzierungen des 12-köpfigen DFB-Aufgebots; Platz 8 mit der Mannschaft

Aliya Dhuique-Hein (Tauberbischofsheim), mit fünf Siegen in der Vorrunde, gewinnt ihr 1. KO gegen die Spanierin Castro klar mit 15:5. Im 64er trifft sie auf Nikol Eros aus Israel und verliert knapp mit 15:14. Am Ende erzielt sie im Starterfeld von 153 Teilnehmerinnen als 37. das beste deutsche Ergebnis.

Celia Hohenadel (Weinheim), die mit drei Siegen aus der Vorrunde in die KOs geht, besiegt im ersten Gefecht die Amerikanerin Cho mit 15:14. Im 64er hat sie dann ein schweres Los und trifft auf die später drittplatzierte Italienerin Favaretto. Das Gefecht verliert sie knapp mit 15:12 und wird am Ende 50.

Die weiteren Starterinnen des DFB setzen sich nicht bis in die Hauptrunde durch.

Am Sonntag treten Aliya Dhuique-Hein und Celia Hohenadel gemeinsam mit Maike Erhardt und Luca Sarah Holland-Cunz (beide Weinheim) im Team-Wettbewerb an. Zunächst ein gutes Ergebnis gegen Singapur: Die DFB-Equipe gewinnt mit 45:39 und zieht unter die Top 8 ein. Doch in einem nervenzehrenden Kampf gegen Frankreich geht es dann nicht weiter – mit 33:27 geht es in die Platzierungsgefechte und damit gegen Russland (45:29). Die Mannschaft landet am Ende auf Platz Acht.