Damensäbel: U20-Weltcup in Segovia


Platz Neun für starke Julika Funke in Spanien – zwei weitere deutsche Säbelfechterinnen unter den Top 32.

Mannschaft erreicht Platz 8.

Julika Funke (Künzelsau) startet nach einer perfekten Vorrunde und einem Freilos gegen die Amerikanerin Jenkins mit 15:14 ins Turnier. Im anschließenden Gefecht der besten 32 besiegt sie die Russin Kliuchnikova mit 15:13. Erst Elizabeth Tartakovsky aus den USA unterliegt sie knapp mit 15:13 und wird damit als beste deutsche Neunte.

Lisa Rütgers (Dormagen) setzt sich im 1. KO mit 15:4 stark gegen die Polin Zawodniak durch. Das deutsche Duell im 64er gegen Madeleine Becker kann sie mit 15:12 für sich entscheiden. Gegen die spätere Siegerin Anne POUPINET aus Frankreich verliert sie deutlich mit 15:4 und platziert sich im Endklassement auf dem 29. Rang.

Ylvi Schillinger (Tauberbischofsheim) gewinnt ihr erstes KO gegen die Französin Aime mit 15:12 und im Anschluss noch einmal 15:12 gegen die Ungarin Bathory. Erst im 32er KO ist Schluss: Schillinger unterliegt der später drittplatzierten Russin Valeria Kobzeva mit 15:8 und wird am Ende 31.

Madeleine Becker (Künzelsau) und Alina Hornak (Tauberbischofsheim) gelingt ebenfalls der Sprung ins Hauptfeld: Becker wird am Ende 38., Hornak belegt Rang 49.

Die weiteren Starterinnen des DFB setzen sich nicht bis in die Hauptrunde der letzten 64 durch.

Am Sonntag treten Julika Funke, Lisa Rütgers, Laura Ziob (beide Dormagen) und Ylvi Schillinger (Tauberbischofsheim) gemeinsam im Team-Wettbewerb an. Da schlittert die Mannschaft am Halbfinale vorbei: An Bulgarien kommen die DFB-Fechterinnen nicht vorbei (45:35). Nach den Platzierungsgefechten gegen die Türkei und Italien wird es am Ende Platz 8.