Damensäbel: Weltcup in Athen


Anna Limbach mit Platz 58 beste Deutsche, Mannschaft wird 13.

Der „Coupe Akropolis“-Weltcup in Athen war mit 200 Athletinnen im Einzel gut besetzt. Von den acht DFB-Starterinnen schafft es Anna Limbach (Dormagen), sich für das Tableau der besten 64 zu qualifizieren.

Limbach kann die Koreanerin Hwang 15:7 schlagen und ist mit diesem Sieg im Hauptfeld dabei. Dort trifft sie auf Sofia Pozdniakova aus Russland, der sie mit 15:11 unterliegt – Platz 58 für Limbach am Ende des Tages.

Julika Funke (Künzelsau) kann sich nicht gegen Olena Voronina aus der Ukraine durchsetzen (15:9) und wird am Ende 72. Léa Krüger (Dormagen) scheitert knapp gegen die Chinesin Jia mit 15:14 und belegt Rang 93.

Limbach, Funke und Krüger starten gemeinsam mit Larissa Eifler (Dormagen) im Team-Wettbewerb. Sie gewinnen zunächst gegen die Weißrussinnen (45:38), müssen im Tableau der letzten 16 dann aber eine Niederlage gegen die später drittplatzierten Ungarinnen hinnehmen (45:27). In den Platzierungsgefechten geben sie nach langer Führung ihr Match gegen die Türkei ab (45:39), sichern mit einem abschließenden Sieg (45:33) gegen das Team aus Griechenland dann aber Platz 13.

Die Siegerinnen aus Athen:

Einzel:

1. Platz: Mariel Zagunis (USA)

2. Platz: Liza Busztai (Ungarn)

3. Platz: Misaki Emura (Japan) und Theodora Gkountoura (Griechenland)

 

Team:

1. Platz: Russland

2. Platz: Italien

3. Platz: Ungarn