Foto: Mirko Seifert

Degen: Brinkmann, Bellmann und Braun auf dem Treppchen in Berlin


Beim 59. „Weißen Bären von Berlin“ gewann der Niederländer Tristan Tulen vor drei deutschen Fechtern.

Foto: Frank Lehmann

Mit knapp 240 Fechtern war das U23-EFC Qualifikationsturnier in Berlin wieder stark besucht und auch qualitativ gut besucht, befand Bundestrainer Mario Böttcher. „Bei drei deutschen Fechtern im Halbfinale hofft man natürlich auf den Sieg, aber es hat auch dieses Jahr leider nicht klappen sollen. Trotzdem war es eine tolle Gesamtleistung der deutschen Fechter“, bilanzierte er. Im Finale setzte sich der Niederländer Tristan Tulen gegen den Leverkusener Marco Brinkmann durch (12:15). Zuvor gewann Niederländer deutlich gegen Rico Braun aus Tauberbischofsheim. Im vereinsinternen Halbfinale zwischen Marco Brinkmann und Lukas Bellmann gab es lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches Brinkmann gewann (15:12).

Das Finale fand im Kuppelsaal des Olympiastadions statt, wo auch schon 1936 im Rahmen der Olympischen Spiele die Finalkämpfe im Fechten stattfanden. Die Teilnehmer und Besucher sind sich einig, dass der olympische Geist noch immer in den Hallen herrscht.

Ergebnisse: 1. Tristan Tulen (NED), 2. Marco Brinkmann, 3. Lukas Bellmann (beide TSV Bayer Leverkusen), 3. Rico Braun, 5. Gabriel Bonferroni (SUI), 6. Alexis Bayard (SUI), 7. Juan Pedro Romero (ESP), 8. Eugenio Chasseur (ITA)