Degen: Kein Erfolg in Udine


Beim Juniorenweltcup in Udine blieben die Degenfechterinnen hinter den eigenen Erwartungen zurück.

Lea Mayer belegte als beste Deutsche den 35. Platz. Die Heidenheimerin hatte eine gute Vorrunde mit fünf Siegen und einer Niederlage und belegte damit in der Indexliste den 11. Platz. Nach einem Freilos für die 128er Direktausscheidung, schied sie gegen die Russin Anastasia Soldatova (11:15) aus.

Insgesamt konnten sich fünf deutsche Starterinnen unter den letzten 64 platzieren. „Unsere Fechterinnen hatten alle einen guten Start in den Wettkampf und haben gute Vorrunden gefochten. Doch in der Direktausscheidung haben sie dann nervös gefochten und sind unter ihren Möglichkeiten geblieben“, fasste Nachwuchsbundestrainer Mariusz Strzalka zusammen. Das Ziel für den nächsten Juniorenweltcup in Bratislava ist es, sich unter den ersten 32 zu positionieren.