Degen: Platz Neun beim ersten Team-Weltcup in Dubai


Beim Weltcup in Dubai schafften es drei Fechterinnen in die 64er Direktausscheidung und belegten im Teamwettbewerb den neunten Platz.

Alexandra Ehler (TSV Bayer Leverkusen), Beate Christmann und Shirin Vollrath (beide FC TBB) qualifizierten sich für den Haupttag am Samstag. Christmann verlor knapp gegen die Amerikanerin Anna van Brummen (13:15). Ihre Vereinskollegin Vollrath schied gegen die Russin Kristina Yasinskaya 7:15 aus. Ehler unterlag der Estin Kristina Kuusk ebenfalls knapp 13:15. „Drei Fechterinnen unter den besten 64 zu haben ist gut, aber einige deutschen Fechterinnen haben mit nur einem Treffer das Weiterkommen verpasst. Das Ergebnis ist nicht super, aber es könnte schlechter sein“, sagte Bundestrainer Dominik Csobo.

Im Teamwettbewerb gingen Ehler, Christmann, Alexandra Ndolo und Ricarda Multerer (beide TSV Bayer Leverkusen) an den Start. Das erste Gefecht gewann die Mannschaft gegen die Auswahl aus Australien (45:25). Im anschließenden Kampf gegen Italien hielten die deutschen Fechterinnen lange mit, verloren in der Mitte des Kampfes dann aber den Anschluss. Sie verloren 33:45. In den Platzierungsgefechten gewannen sie gegen Kanada (37:36), die Ukraine (36:29) und gegen Frankreich (36:30). „Die Siege gegen die Ukraine und Frankreich waren für die Mannschaft wichtig, da beides starke Teams sind. Das Ergebnis aus China war nicht nur eine ‚Eintagsfliege‘, sondern zeigt das die Fechterinnen sich auf einem guten Weg befinden!“, sagte Csobo.