Degen: Verpasstes Viertelfinale für Zittel, beste Mannschaftsleistung der Saison


Die junge Heidenheimerin Alexandra Zittel konnte beim Junioren-Weltcup in Dijon überzeugen.

„Alexandra Zittel hat in ihrem ersten Jahr bei der A-Jugend eine gute Saison gefochten. Bis zum Achtelfinale hat sie eine sehr gute Leistung gezeigt, hatte gegen die Ungarin Dekany aber keine Chance“, sagte Nachwuchs-Bundestrainer Mariusz Strzalka. Die Heidenheimerin qualifizierte sich mit vier Siegen und zwei Niederlagen für die Direktausscheidung. Dort besiegte sie zunächst ihre Gegnerinnen aus Frankreich, Schweiz und Ukraine. Gegen die Ungarin Kinga Dekany verlor Zittel mit 10:15.

Im Teamwettbewerb lieferte das deutsche Team bestehend aus Viktoria Hilbrig, Lea Mayer, Alexandra Zittel (alle Heidenheimer SB) und Lisa-Marie Löhr (FZ Solingen) die beste Saisonleistung ab und beendete den Weltcup auf dem siebten Platz. „Sie hatten die Möglichkeit auf das Halbfinale, doch am Ende fehlte ihnen die Technik, um gegen die USA zu gewinnen“, sagte Strzalka. Das deutsche Team besiegte im ersten Gefecht die Ukraine mit 45:43 und unterlag danach im Viertelfinale gegen die USA knapp mit 43:44. In den Platzierungsgefechten verloren die Fechterinnen zunächst knapp gegen das Team aus der Schweiz und gewannen dann gegen Estland.

Ergebnisse