Deutsche Meisterschaften Florett


Am 27. und 28.11. starten die Deutschen Florettmeisterschaften

Die besten deutschen Florettfechterinnen und -fechter werden am 27. und 28. November ihre Titelträger ermitteln. Der Deutsche Fechter-Bund hat den Termin der Deutschen Meisterschaften am Bundesstützpunkt in Tauberbischofsheim für das letzte November-Wochenende bestätigt. Auch unter verschärften Hygienebestimmungen kann dieser Wettbewerb stattfinden.

Dazu gilt es für alle Anwesenden zu beachten, dass ausschließlich die 2G-Regelung vor Ort gilt. Welche Ausnahmen bspw. für unter-17-Jährige beschlossen sind, gibt es am Ende des Beitrags noch einmal in der Übersicht.

Die Gefechte im Einzel und im Team werden wieder im Livestream auf Sportdeutschland.TV verfügbar sein. Es wird auf 4 Bahnen plus der Finalbahn live übertragen!

 

 

Der Zeitplan in Tauberbischofsheim im Überblick:

Samstag, 27. November 2021: Herren- und Damenflorett EINZEL

ab 9:00 Uhr - Beginn Vorrunden
11:10 Uhr - Beginn Direktausscheidung
15:30 Uhr - Beginn Halbfinals
16:50 Uhr - Finale Damen
17:10 Uhr - Finale Herren

Anschließend - Siegerehrung

Sonntag, 28. November 2021: Herren- und Damenflorett TEAM

ab 9:00 Uhr - Beginn Mannschaftswettbewerbe
13:30 Uhr - Beginn Halbfinals
14:40 Uhr
- Finale Damen
15:40 Uhr
- Finale Herren
Anschließend - Siegerehrung

Ausnahme von der 2G-Regelung:

  • Grundschüler, Schüler eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule (Anm.: weiterführende Schule) oder einer beruflichen Schule (Testung in der Schule, Nachweis der Schule wie z.B. Schülerausweis ist ausreichend).
  • Personen bis einschließlich 17 Jahre, die nicht mehr zur Schule gehen (negativer Antigen-Test erforderlich).
  • Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können (ärztlicher Nachweis notwendig, negativer Antigen-Test erforderlich).
  • Personen, für die es keine allgemeine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) gibt (negativer Antigen-Test erforderlich).
  • Schwangere und Stillende, da es für diese Gruppen erst seit dem 10. September 2021 eine Impfempfehlung der STIKO gibt (negativer Antigen-Test erforderlich).