Deutsche Teams verpassen Finalrunden

Das deutsche Damensäbel-Team hat mit Rang 13 beim Mannschafts-Weltcup in Gent den Einzug in die Finalrunde verpasst. Die Degen-Spezialisten beendeten die Team-Entscheidung in Legnano mit Position 15.

Fotos: Augusto Bizzi

Anna Limbach, Lea Krüger, Judith Kusian (alle Dormagen) und Ann-Sophie Kindler starteten mit einem 45:27 gegen Gastgeber Belgien in den Mannschafts-Weltcup. Im Achtelfinale unterlagen die Schützlinge von Bundestrainer Pierre Guichot den WM-Dritten aus Frankreich mit 37:45. Im ersten Platzierungskampf setzten sich die vier gegen die Türkei mit 45:30 durch und gewannen auch den abschließenden Vergleich gegen Hongkong mit 45:38.

Der Gesamtsieg ging in Gent an Italien, die Frankreich im Finale mit 45:40 hinter sich ließen.

Beim Degen-Weltcup in Legnano (Italien) setzte sich die deutsche Equipe in der Besetzung Richard Schmidt (Offenbach), Lukas Bellmann, Fabian Herzberg (beide Leverkusen) und Toni Kneist (Berlin) zunächst gegen Dänemark mit 45:43 durch. In der Runde der letzten 16 trafen sie auf Südkorea, denen sie 39:45 unterlagen. Auch das erste Platzierungsgefecht gegen China ging mit 40:44 verloren. Im abschließenden Kampf um Platz 15 behaupteten sich das deutsche Team gegen Kanada mit 45:29.

Europameister Russland setzte sich im Finale von Legnano gegen Italien mit 45:35 durch und sicherte sich damit den Gesamtsieg.

Die Platzierungen:

Mannschafts-Weltcup Damensäbel Gent (19 Teams): 1. Italien, 2. Frankreich, 3. Südkorea, 4. Russland, 5. USA, 6. Polen, 7. Ukraine, 8. Spanien, 13. Deutschland

Mannschafts-Weltcup Herrendegen Legnano (28 Teams): 1. Russland, 2. Italien, 3. Südkorea, 4. Frankreich, 5. USA, 6. Schweiz, 7. Ungarn, 8. Tschechien, 15. Deutschland