DFB-Trainerkonferenz


Im Rahmen der Europameisterschaften in Düsseldorf hat der DFB die Möglichkeit genutzt, neben den Fechtern auch die Verbandsspitze und Vereinstrainer zusammenzubringen. Mehr als 20 Trainerinnen und Trainer sind der Einladung des Ausschusses für Lehrwesen gefolgt.

Das Ziel der Konferenz war es, neue Tendenzen im internationalen Spitzenbereich zu formulieren, Handlungsfelder aufzuzeigen, sowie wichtige Themen des Spitzenverbandes weiterzugeben.

Reka Szabo, Vizepräsidentin Sport/Jugendsport, berichtete Aktuelles aus dem Präsidium. Sven Ressel, Sportdirektor, äußerte sich zu den Themen Jahresplanung und Wettkampfkalender.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die mögliche Bildung einer Interessenvertretung der Vereinstrainer, um über gemeinsame Ziele im Fechtsport und die Verbesserung in der Zusammenarbeit zu sprechen. Hierzu wird es im Anschluss an die Trainerkonferenz entsprechende Abfragen an die Vereine geben -  so Maik Schulz, Vorsitzender des Ausschusses für Lehrwesen und Leiter der Veranstaltung.

Die Umsetzung der sportfachlichen Folgeschritte zur Altersklassenreform ab der neuen Saison, wie mögliche Kooperationsinitiativen in den Wettkampfsystemen sowie Bildung von Regionen, waren ebenso Thema der diesjährigen Trainerkonferenz.

Die Kampfrichter Peter Roth (Vorsitzender des Kampfrichterausschusses DFB) und Christian Gasper informierten über die aktuellen Richtlinien im Kampfrichterwesen. Diese konnten in der Praxis direkt an der Fechtbahn bei den Teamwettbewerben im Damensäbel und Herrenflorett beobachtet werden.

Wichtige Erkenntnisse: Veränderungen in den Angriffsmomenten, speziell Kontertempi im Florettbereich mit variantenreichen und qualifizierten Folgehandlungen in enger Mensur, wirken sich auf die aktuelle Fechtweise aus. Auch wurde die Aufmerksamkeit auf das Trainerverhalten an der Bahn gelenkt und im Rahmen der Wettkampfbeobachtung einzelner Nationen analysiert.

Alle Teilnehmer sprachen sich eindeutig für eine Fortsetzung der jährlichen Trainerkonferenzen des DFB aus, insbesondere als Möglichkeit zu einem waffenspezifischen fachlichen Austausch und zum allgemeinen Wissenstransfer.

Die Silbermedaille des Herrenflorett-Teams sowie ein beachtlicher sechster Platz des Damensäbel-Teams an diesem Tag gaben der Konferenz einen unerwartet guten Abschluss.