dfj mit neuem Namen


Fechten ist für alle da: Neuer Name „Fechtsportjugend“ soll dies deutlich machen

Die DFB-Jugendorganisation "Fechterjugend" wird zur "Fechtsportjugend".

Denn: Fechten ist für alle da: Das will die dfj ab sofort mit ihrem Namen deutlich machen.

Die Vertreter*innen der Landesfachverbände haben der Veränderung beim digitalen Jugendfechtertag am 3. Oktober zugestimmt. Mit großer Einstimmigkeit wurde das Thema diskutiert, und mit 14 von 15 Stimmen und einer Enthaltung wurde es positiv entschieden. Formal muss die Jugendordnungsänderung dann noch vom Deutschen Fechtertag 2020 anerkannt werden, um diese Änderung zu komplettieren.

Das alte Fechterjugend-Logo wird vorübergehend mit einem roten X markiert und mit dem Wort "Sport" ergänzt, um auf diese Änderung hinzuweisen. Mit der Änderung stellt sich die dfj offensiv hinter eine vielfältige und bunte Gesellschaft. Die Jugendordnung und sämtliche Schriftstücke werden zukünftig immer in einer geschlechtsneutralen Form verfasst oder mit einem Gendersternchen versehen.

"Bereits jetzt werden wir den neuen Sprachgebrauch, Fechtsportjugend, einführen. In offiziellen Unterlagen werden wir jedoch bis zur Bestätigung durch den Deutschen Fechtertag in der bis dahin gültigen Form Fechterjugend verbleiben", erklärte Philipp Gorray.

Gorray wurde beim Jugendfechtertag erneut zum Vorsitzenden gewählt, ebenso bestätigt wurden Denise Brachert als stellvertretende Vorsitzende und Arne Machetanz als Beisitzer.