Die Qualifikation für die Senioren-Fechtweltmeisterschaften 2017 in Maribor

Je Nation dürfen bei Senioren-Weltmeisterschaften im Einzel höchstens vier Fechter/innen in jeder der sechs Disziplinen und der drei Alterskategorien starten.

Foto: Archiv

Den Alterskategorien sind in Maribor folgende Jahrgänge zugeordnet: „A“ (Jg. 1967 – 1958), „B“ (Jg. 1957 – 1948) und „C“ (Jg. 1947 und älter). Für Deutschland stehen somit 72 Einzelstartplätze zur Verfügung. Darüber hinaus findet in jeder der sechs Disziplinen ein Mannschaftswettbewerb statt. Die Mannschaften bestehen jeweils aus je einem/r Fechter/in und einem/r Ersatzfechter/in der Kategorien A, B und C. 36 Mannschaftsplätze sind also zu besetzen. Die jeweils drei besten Ranglistenpunktzahlen aus folgenden Turnieren werden zur Qualifikation für die Einzel-Wettbewerbe gewertet: Die Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften in Bad Dürkheim (21./22.04.2017), die Hessischen Senioren Meisterschaften in Kassel (04./05.02.2017), die Bayrischen Senioren Meisterschaften in München (18./19.03.2017), das Wappen von Hamburg (06./07.05.2017) sowie die Senioren-Europameisterschaften in Chiavari (24.-29.05.2017). Dabei gibt es eine Ausnahme: Für die Fechter/innen der Jahrgänge 1947 und älter vergeben wir für ihre Ergebnisse in Chiavari keine Ranglistenpunkte. Grund dafür ist die mögliche Aufteilung in die Klassen 70 – 74 und 75+.

Der Seniorensprecher wird die WM-Qualifizierten Ende Mai zur Abgabe einer verbindlichen Teilnahmeerklärung auffordern. Bei eventuellen Absagen werden Nachrücker/innen angefragt. Ende Juni erfolgt dann die Nominierung für alle Einzelstartplätze und für jeweils die Hälfte der Mannschaftsplätze. Die restlichen Mannschaftsplätze werden unter Berücksichtigung der Einzelergebnisse, Teamfähigkeiten und Verfügbarkeiten während der WM vergeben.

Dr. Harald Lüders, DFB Seniorensprecher