DJM Säbel: Dormagen und Künzelsau holen sich Titel

 

Der TSV Bayer Dormagen war bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Junioren im Säbel nicht zu bezwingen. In den Mannschaftsentscheidungen sicherten sich die Teams des FC Würth Künzelsau und des TSV Bayer Dormagen die Titel.

 

Fotos: Privat

Bei den Damen wurde die Dormagenerin Larissa Eifler, die bereits vor zwei Jahren den Titel geholt hatte, ihrer Favoritenrolle gerecht. Nach erreichter Finalrunde siegte die 18-jährige gegen Lisa Rütgers (Ratingen) mit 15:9, bezwang anschließend Julika Funke (Künzelsau) mit 15:12. Ihre Finalgegnerin Lisa Gette, die sich an gleicher Stelle im Vorjahr den DM-Titel gesichert hatte, bekam es in der Finalrunde zunächst mit Ylvi Schillinger aus Tauberbischofsheim zu tun, setzte sich am Ende deutlich mit 15:7 durch. Im Halbfinale stand ihr die Vorjahres-Zweite Liska Derkum gegenüber, die am Ende mit 10:15 das Nachsehen hatte.

Das Finale machte dann Larissa Eifler zur klaren Angelegenheit, gewann schlussendlich mit 15:9 gegen Lisa Gette.

Die Favoritinnen haben sich erwartungsgemäß hier durchgesetzt“, sagt Junioren-Bundestrainer Vadim Shturbabin später. „Daher gab es sicher kaum Überraschungen“, ergänzt er.

In der Team-Entscheidung ließ sich der FC Würth Künzelsau den Titel nicht wirklich streitig machen. Die Mannschaft der TSG Eislingen wurde im Halbfinale mit 45:40 besiegt, gegen die Finalgegner aus Dormagen gewannen Lisa Gette, Anna-Lena Bürkert, Julika Funke und Vienna Stapf mit 45:37. Die Dormagener Säbel-Damen hatten im Halbfinale den FC Tauberbischofsheim mit 45:31 distanziert.

Bei den Säbel-Herren hieß das Finale fast erwartungsgemäß Raoul Bonah (TSV Bayer Dormagen) gegen Frederic Kindler (TSG Eislingen). „Sie waren sicher die Top-Favoriten in Eislingen, haben mit ihren bisherigen Ergebnissen ihre Ambitionen klargestellt“, so Junioren-Bundestrainer Dan Costache.

Raoul Bonah erreichte über Finalrundensiege gegen Ralph Rommelspacher (Eislingen/15:12) und Luis Haag (Tauberbischofsheim/15:6) das Finale, Frederic Kindler setzte sich im Finalrunden- Tableau zunächst gegen Leon Kuzmin aus Tauberbischofsheim mit 15:9 und im Anschluss gegen den Dormagener Lars Benedikt Köck mit 15:12 durch.

Das Finale bot bis zum Ende Spannung pur. Den entscheidenden Treffer zum 15:14 setzte dann Raoul Bonah, durfte sich damit erneut als Deutscher Meister feiern lassen.

In der Finalrunde waren die zu erwartenden Sportler vertreten, das Finale bis zum Schluss spannend. Erwähnenswert ist auf jeden Fall der dritte Rang von Lars Benedikt Köck, den wohl nicht jeder auf der Rechnung hatte. Die stärksten Säbel-Junioren haben letztendlich die vorderen Ränge ausgefochten“, so Dan Costache weiter.

In der Team-Entscheidung ließen die Dormagener TSV-Fechter nichts anbrennen. Raoul Bonah, Bas Wennemar, Jacob Hilger und Lars Benedikt Köck überrannten zunächst im Halbfinale das Fechtzentrum Solingen mit 45:18 und setzten sich im Finale gegen den die TSG Eislingen klar mit 45:33 durch. Die Eislinger Ihrerseits hatten zuvor den FC Tauberbischofsheim mit 45:36 hinter sich gelassen.

Wir haben gute Gefechte gesehen“, erklärt Dan Costache. „Auch hier haben sich die Favoriten durchgesetzt. Allerdings ist e schade, dass gegenüber dem Vorjahr weniger Mannschaften teilgenommen haben. Da hätten wir uns schon mehr Teams gewünscht“, meint er abschließend.

Alle Ergebnisse findet ihr hier (Klick)