Fotos: Olaf Wolf/DFB

DM Degen Leipzig: Solingen und Heidenheim und Deutsche Meister mit dem Team


Die Damendegen-Mannschaft des WMTV Solingen und das Herrendegen-Team des Heidenheimer SB haben sich am heutigen Sonntag die Meistertitel bei den Deutschen Mannschafts-Meisterschaften im Degen in Leipzig gesichert.

Die Damenmannschaft des WMTV Solingen in der Besetzung Janna Reimer, Stephanie Suhrbier, Kim Treudt-Gösser und Simone Keimburg besiegte im Finale die Vertretung des Heidenheimer SB (Ricarda Multerer, Alexandra Ehler, Anna Hornischer, Vanessa Riedmüller) mit 44:41. Der WMTV Solingen hatten über die Stationen MTV München (45:29) und den FC Offenbach (45:32) das Finale erreicht, Heidenheim im Viertelfinale Leverkusen mit 45:41 eliminiert und danach Leipzig mit 45:28 hinter sich gelassen. Der WMTV Solingen verteidigte mit dem Finalsieg in Leipzig zugleich erfolgreich den Mannschaftstitel im Damendegen.

Rang drei ging an die Damen des FC Offenbach, die sich im Gefecht um Platz drei knapp mit 43:42 gegen die Gastgeber vom FC Leipzig durchsetzen konnten.

In der Herrendegenentscheidung hatte am Ende der Heidenheimer SB die Nase vorn. Niklas Multerer, Stephan Rein, Constantin Böhm und Philipp Kondring bezwangen im Finale die Mannschaft des TSV Bayer Leverkusen (Falk Spautz, Fabian Herzberg, Tim Kuchalski, Lukas Bellmann) mit 45:36. Zuvor hatten sich die Heidenheimer in der Runde der letzten acht gegen den SV Waldkirch mit 45:36 und im Halbfinalkampf gegen den FC Tauberbischofsheim mit 45:41 durchgesetzt. Finalkontrahent Leverkusen überwand im Viertelfinale den Darmstädter FC mit 45:24 und blieb im folgenden Halbfinale gegen den Osnabrücker SC mit 45:22 siegreich.

Dritter wurde hier der FC Tauberbischofsheim, der sich gegen den Osnabrücker SC mit 45:34 behauptete.

Die Platzierungen:

Damendegen: 1. WMTV Solingen, 2. Heidenheimer SB, 3. FC Offenbach, 4. FC Leipzig, 5. FC Tauberbischofsheim, 6. SC Berlin, 7. MTV München, 8. TSV Bayer Leverkusen

Herrendegen: 1. Heidenheimer SB, 2. TSV Bayer Leverkusen, 3. FC Tauberbischofsheim, 4. Osnabrücker SC, 5. TSV Berlin-Wittenau, 6. SV Waldkirch, 7. Darmstädter FC, 8. SV Böblingen