DOSB-Nominierung für Tokio


Olympische Spiele in Tokio - DOSB nominiert neun Fechterinnen und Fechter für Tokio

53Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in Japan vom 23. Juli bis 8. August hat der DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) die Namen der Teilnehmenden des Deutschen Fechter-Bundes bekannt gegeben.

Nach Beendigung aller internationalen Qualifikationsturniere und auf Empfehlung des Spitzenverbandes nominiert der DOSB die folgenden Fechterinnen und Fechter für das Team Deutschland:

Damenflorett (Einzelwettbewerb):

Leonie Ebert (Future Fencing Werbach)

Herrenflorett (Einzel- und Teamwettbewerb):

Benjamin Kleibrink (DFC Düsseldorf), Peter Joppich (CTG Koblenz), André Sanita (OFC Bonn), Luis Klein (FC Tauberbischofsheim)

Herrensäbel (Einzel- und Teamwettbewerb):

Max Hartung, Matyas Szabo, Benedikt Wagner, Richard Hübers (alle TSV Bayer Dormagen)

„Bei den kommenden Olympischen Spielen werden wir in drei Disziplinen mit neun Athletinnen und Athleten sowie zwei Teams vertreten sein – das ist eine deutliche Steigerung zu Rio 2016 und zeigt den positiven sportlichen Leistungstrend. Unsere Olympia-Kader haben sämtliche internationalen Nominierungskriterien erfüllt und wurden heute zu Recht auf unsere Empfehlung hin durch den DOSB bestätigt. Unsere Athletinnen und Athleten haben damit bereits eine gute Wegstrecke auf der Road to Tokio zurückgelegt. Jetzt gilt es, die verbleibende Vorbereitungszeit optimal zu nutzen, um dann mit einem schlagkräftigen Team in Tokio angreifen zu können“, kommentiert DFB-Sportdirektor Sven Ressel die offizielle Meldung des DOSB.