Florett: Ebert auf Platz 5, Sanita im Achtelfinale


Beim Grand Prix im amerikanischen Anaheim kämpften die Florettfechter um wichtige Punkte. Leonie Ebert schaffte es ins Viertelfinale. Bei den Herren belegte André Sanita den 16. Platz.

Leonie Ebert (Future Fencing Werbach) belegte beim zweiten Florett-Grand Prix der laufenden Saison den fünften Platz. In Anaheim (USA) konnte sie erst im Viertelfinale von Hee Sook Jeon aus Korea gebremst werden (11:15). Im Achtelfinale gewann Ebert ein spannendes Gefecht gegen die Russin Leyla Pirieva (15:14). Ebert war durch ihre Top-10 Platzierung in der Weltrangliste automatisch für die 64er-Direktausscheidung gesetzt. Neben Ebert konnte sich auch Anne Sauer (Future Fencing Werbach) wieder für den Haupttag qualifizieren. Sie schied gegen die Chinesin Wu aus (10:15). Carolin Golubitsky (Future Fencing Werbach) feierte nach einer 20-monatigen Babypause ihr Comeback und qualifizierte sich ebenfalls für die Hauptrunde. Dort schied sie gegen die Amerikanerin Lee Kiefer (11:15) aus.


Für André Sanita (OFC Bonn) war der 16. Platz das beste Ergebnis der laufenden Saison. Mit vier Siegen und einer Niederlage musste er zwar die Vorkämpfe absolvieren, die er mit einem Freilos und einem Sieg gegen den Briten Alexander Lloyd meisterte. In den Hauptkämpfen am Sonntag schlug Sanita zu Beginn den Japaner Matszyama und anschließend den Russen Arslanov. Erst im Achtelfinale gegen Valerio Aspromonte (Italien) verlor er (11:15). „Ich freue mich sehr über die Platzierung von André. Er hat seine Chance mit seinem Lauf genutzt und hat am Ende etwas unglücklich verloren“, sagte Bundestrainer Uli Schreck. Benjamin Kleibrink (DFC Düsseldorf) und Luis Klein (FC TBB) qualifizierten sich ebenfalls für die 64er-Direktausscheidung. Beide verloren allerdings ihre ersten Gefechte.