Florett: Letzter Test in Leszno


Das letzte Turnier vor der Kadetten- und Junioreneuropameisterschaft in Foggia bestritten die Florettfechter in Leszno.

 

 

„Vor der Saison war es unser Ziel, dass wir uns durch die Ergebnisse in der Vorrunde eine bessere Ausgangslage für den weiteren Verlauf des Turniers erarbeiten. Das haben wir bei diesem Wettkampf geschafft“, sagte Trainer Richard Junghanns. Fast alle deutschen Teilnehmer haben sich für die Direktausscheidung eine gute Ausgangsposition geschaffen. Doch leider haben es nur drei Deutsche unter die besten 32 geschafft. Arwen Borowiak (FC TBB), Moritz Renner (TSG Weinheim) und Tom-Florin Löhr (TG Münster) platzierten sich auf den Rängen 19., 24. und 26. 

Im Mannschaftswettbewerb trat das Team bestehend aus Arwen Borowiak, Luis Klein (beide FC TBB), Markus Praus (SC Berlin) und Kerem Ercan (OFC Bonn) an. Nach dem Sieg gegen Großbritannien, verloren sie im Viertelfinale gegen Frankreich und fochten dann in den Platzierungsgefechten. Dort gab es zunächst eine Niederlage gegen das Team aus Japan, danach aber einen Sieg gegen Ungarn.

„Das Ziel war Platz fünf, mit Platz sieben sind wir daran gescheitert, aber wir haben das Team aus Großbritannien geschlagen, die unmittelbar vor uns stehen. Wir haben kein super Ergebnis, wie in London und Udine eingefahren, aber ordnen uns langsam in der Mitte ein und müssen unsere Ergebnisse für die nächsten Wettkämpfe stabilisieren“, sagte Junghanns.

Ergebnisse