Florett: Mannschaft auf Platz 5, Ebert im Achtelfinale


Beim Weltcup-Turnier in St. Maur platzierte sich Leonie Ebert (Future Fencing Werbach) als beste Deutsche auf dem neunten Platz.

Ebert besiegte die Koreanerin Oh (15:4), die Japanerin Yuka (14:12) und verlor im Achtelfinale gegen die Russin Zagidullina (9:15). Neben ihr war auch Anne Sauer (Future Fencing Werbach) durch ihre Top 16 Platzierung auf der Weltrangliste für die 64er Direktausscheidung am zweiten Tag qualifiziert. Sie verlor allerdings ihr erstes Gefecht gegen die Italienerin Elisa di Francisca (12:15). 

Im Mannschaftswettbewerb sicherte sich das Team bestehend aus Leonie Ebert, Anne Sauer, Kim Kirschen (SC Berlin) und Leandra Behr (FC TBB) den fünften Platz. "Dreimal den fünften Platz zu machen ist gut. Es zeigt, dass die vier Mädels als Team gut zusammen fechten", sagte Bortolaso. Nach einem Sieg gegen das ungarische Team (45:42) im Achtelfinale, mussten sich die deutschen Fechterinnen im Viertelfinale Italien geschlagen geben. In den darauffolgenden Platzierungsgefechten gewannen sie gegen Japan (37:27) und Polen (34:33). "Die Siege gegen Ungarn und Polen sind enorm wichtig gewesen, denn im Kampf um die Plätze für Tokio 2020 sind das unsere Konkurrenten", sagte Bortolaso.

Ergebnisse