Florett: Mannschaft auf Platz 9 - Sanita belegt den 20. Platz


André Sanita (OFC Bonn) belegte als bester deutscher Fechter Rang 20. Nach einem Sieg in der 64er Direktausscheidung gegen den Kandier van Haaster (15:10), traf er in der nächsten Runde auf den späteren Turniersieger Nick Itkin. Sanita verlor 10:15. „André kann mit seiner Leistung zufrieden sein, er hat ein tolles Turnier gefochten“, sagte Bundestrainer Uli Schreck. Ebenfalls qualifizierte sich Benjamin Kleibrink (DFC Düsseldorf) für die 64er Direktausscheidung. Nachdem dieser in seinem Duell zu Beginn dominierte, unterlag er dem Franzosen Vincent Simon (11:15). Der Düsseldorfer steht weiterhin auf dem zweiten Quotenplatz für die Olympiaqualifikation.

 Im Teamwettbewerb traten neben den beiden Startern aus dem Einzel auch Peter Joppich (CTG Koblenz) und Luis Klein (FC TBB) an. Das erste Gefecht gegen die Niederlande gewannen sie ungefährdet (45:20). Das Achtelfinale gegen China verloren sie 33:45. Die anschließenden Platzierungsgefechte gewann das Team von Bundestrainer Uli Schreck ohne Probleme und schlossen das Turnier auf den neunten Platz ab. „Wir stehen bei den Mannschaftswettbewerben in Abhängigkeit von dem russischen Team, welches in die Top Vier kommen muss, damit wir uns für die Olympischen Spiele qualifizieren können. Bei der Qualifikation sind wir nun darauf angewiesen, dass diese beim Weltcup in Kairo den zweiten Platz machen und Hongkong oder Korea sich nicht wieder oben platzieren. Das sind viele Abhängigkeiten in denen wir stehen“, sagte Schreck.