Florett: Silber für Leonie Ebert in Bochum


Beim Heim-Weltcup der Juniorinnen in Bochum musste sich Leonie Ebert (Future Fencing Werbach) erst im Finale der Italienerin Martina Favaretto geschlagen geben (8:15).

Nach einer Vorrunde ohne Niederlage mit lediglich elf Gegentreffern, war Ebert auf Rang drei gesetzt. In den darauffolgenden Gefechten der Direktausscheidung gewann die Sportsoldatin souverän gegen ihre Gegnerinnen aus Polen, Russland, Frankreich und Italien. „Leonie hat heute sehr konzentriert und stark gefochten. Im Finale war Favaretto einen Ticken besser, aber Leonie kann stolz auf ihren zweiten Platz sein“, sagte Nachwuchstrainer Simone Capelletto. Auch über die Ergebnisse der anderen deutschen Starterinnen freute sich der Trainer. „Die Fechterinnen haben heute alle auf einem guten Niveau gefochten und wir hatten fünf unter den besten 32, das ist toll.“

Das Verletzungspech im deutschen Team macht auch bei den Juniorinnen nicht halt. In der 32er Direktausscheidung verletzte sich die Tauberbischofsheimerin Pia Ueltgesforth beim Stand von 12:12 gegen die Ungarin Anna Szantay am Finger und musste das Gefecht aufgeben.

Am darauffolgenden Tag belegte die Mannschaft mit Sophia Werner (OSC Berlin), Anne Kirsch (TSG Weinheim), Sophie Irene Brunets und Aliya Dhuique-Hein (beide FC TBB) den siebten Platz.

Ergebnisse: 1. Martina Favaretto (ITA), 2. Leonie Ebert (Future Fencing Werbach), 3. Serena Puglia (ITA), 3. Serena Rossini (ITA), 5. Nora Hajas (HUN), 6. Marta Ricci (ITA), 7. Claudia Memoli (ITA), 8. Magdalena Lawska (POL), 16. Aliya Dhuique-Hein (FC TBB), 24. Celia Hohenadel (TSG Weinheim), 30. Pia Ueltgesforth (FC TBB), 32. Sophie Irene Brunets (FC TBB)