Florett: Top Acht Platzierung für Borowiak


Das Jahr 2019 startete für die Herrenflorettfechter im italienischen Udine. Bei dem sich drei Fechter unter die besten 16 platzieren konnten.

„Das Ergebnis von Udine ist hervorragend. Markus Praus und Nils Fabinger haben sich unter den letzten 16 platziert und Arwen Borowiak ist Achter geworden“, fasste der kommissarische Nachwuchstrainer Richard Junghanns zusammen. Borowiak konnte seine Leistung vom Cadet Circuit in Halle mit nach Udine nehmen und somit als Kadett, das beste deutsche Einzelergebnis erzielen. Dabei hatte der Tauberbischofsheimer einen durchwachsenen Start in den Wettkampf: Mit nur zwei Siegen aus der Vorrunde kam er mit Platz 119 noch knapp in die 128er Direktausscheidung. Dort schlug er zunächst den auf Platz Zehn gesetzten Italiener Iandolo (15:9) und setzte sich bis ins Viertelfinale gegen starke Fechter durch. Erst im Gefecht zum Einzug ins Halbfinale verlor er gegen den  Italiener Pietro Velluti, der am Ende den dritten Platz belegte.

Nach langer Verletzungspause meldete sich auch Markus Praus (SC Berlin) mit einem 10. Platz zurück. „Dabei hätte er sein Achtelfinale gegen den Briten Connor Head auch gewinnen können. Nachdem Markus zurücklag, erkämpfte er sich die Führung zum 14:13 und schafft es dann leider nicht, den letzten Treffer zu machen. Daran müssen wir arbeiten!“, fasste Junghanns zusammen.

Der zweitplatzierte vom Juniorenweltcup in London, Luis Klein, konnte bei diesem Turnier sich leider nicht vorne platzieren. Sein Gegner in der 64er Direktausscheidung war Anton Borodachev (Russland), sein Halbfinalgegner aus London, den Klein diesmal nicht besiegen konnte. Junghanns hierzu: „Die Niederlage war gegen einen Top-Fechter. Die Gegner haben sich auf ihn eingestellt und vor allem die Russen haben sich per Videoanalyse auf ihn vorbereitet.“

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie hier.