Fotos: Olaf Wolf

Heidenheim Titelträger im Doppelpack


Die Damen und Herren- Degen- Teams aus Heidenheim sind neue Deutsche Meister der Mannschaftsentscheidungen von Tauberbischofsheim.

Im Damendegen entthronten Monika Sozanska, Richarda Multerer, Ines Werner und Melinda Kövecs im Finale Vorjahresmeister Bonn mit 31:21. Zuvor hatte sich das Quartett mit souveränen Siegen gegen Neuss (45:25) und Offenbach (45:27) für das Finale qualifiziert. Die Bonnerinnen (Imke Duplitzer, Alexandra Ndolo, Sina Dostert, Stephanie Suhrbier) ihrerseits eliminierten Gastgeber Tauberbischofsheim im Viertelfinale mit 45:26 und Leverkusen im folgenden Halbfinalgefecht mit 30:29. Leverkusen wiederholte mit einem Sieg im kleinen Finale gegen Offenbach (45:36) den dritten Platz aus dem Vorjahr. „Letztendlich haben jene Mannschaften um die Medaillen gefochten, deren Topathletinnen auch international vorn mitmischen. Dass es zwischen Bonn, Heidenheim und Leverkusen eng werden wird, war in jedem Fall zu erwarten“, so Bundestrainer Piotr Sozanski nach dem finalen Kampf.

Im Herrendegen war es Schlussfechter Niklas Multerer im Finale vorbehalten, für die entscheidenden Treffer im Finalkampf zu sorgen. Der Heidenheimer drehte förmlich in den letzten Minuten des Schlussgefechts eine Führung der Vorjahrs-Zweiten aus Leverkusen und sicherte seinem Team mit dem entscheidenden 35:34-Treffer gegen Nationalmannschaftsfechter Christoph Kneip im Sudden Death den Titelgewinn. Jene Heidenheimer in der Besetzung Stephan Rein, Niklas Multerer, Maximilian Keck und Constantin Böhm erreichten das Finale der Mannschafts-DM mit Siegen über die Stationen Esslingen (45:31) und Heidelberg (45:27), sowie dem Halbfinalsieg gegen Böblingen( 45:32). Leverkusen mit den Fechtern Christoph Kneip, Norman Ackermann, Rouven Ackermann und Tobias Gayk konnte sich durch Siege gegen Herne (45:20), Zülpich (45:21) und Berlin (45:40) für das Finale qualifizieren.

Rang drei ging im Herrendegen an Berlin, die im kleinen Finale Böblingen mit 44:42 bezwangen.

Platzierungen: Damendegen: 1. Heidenheim, 2. Bonn, 3. Leverkusen, 4. Offenbach, 5. Berlin, 6. Tauberbischofsheim, 7. Neuss, 8. Friesenheim

Herrendegen: 1. Heidenheim, 2. Leverkusen, 3. Berlin, 4. Böblingen, 5. Tauberbischofsheim, 6. Bonn, 7. Heidelberg, 8. Zülpich