Herrendegen: Weißer Bär von Berlin


Lukas Bellmann holt Bronze, Tobias Weckerle und Nikolaus Bodoczi mit Top10 Platzierungen

 

 

Der „Weiße Bär von Berlin“ jährte sich in diesem Jahr zum 60. Mal als eines der ältesten und renommiertesten Turniere in Deutschland. Das internationale QB-Turnier war mit 220 Teilnehmern aus 28 Nationen gewohnt stark besetzt. Lukas Bellmann (Leverkusen) wird als bester Deutscher Dritter.

Bellmann kann sich nach einer perfekten Vorrunde zunächst gegen Alexander Riedel (Waldkirch) durchsetzen (15:13) und schlägt danach den Italiener Capuano mit 15:8. Im nächsten deutsch-deutschen Duell gegen Andre Hoch (Tauberbischofsheim) gewinnt er 13:10. Mit Siegen gegen die Niederländer David Van Nunen (11:10) und Ruben Derksen (15:13) sichert er sich den Einzug ins Halbfinale. Dort trifft er auf den Dänen Patrik Den Jorgensen, dem er knapp mit 15:12 unterliegt und sich damit Bronze sichert.

Den Sprung unter die besten 16 schafften noch drei weitere DFB-Fechter: Tobias Weckerle (Leverkusen) wird 6., Nikolaus Bodoczi (Offenbach) wird 9. und Fabian Herzberg (Leverkusen) kommt auf Platz 11.

Die Sieger aus Berlin:

1. Platz: Tristan Tulen (Niederlande)

2. Platz: Patrik Den Jorgensen (Dänemark)

3. Platz: Lukas Bellmann (Deutschland) und Dzianis Paulouski (Weißrussland)