Herrensäbel: Mannschafts-Gold beim Junioren-Weltcup in Dourdan


Säbel-Team holt den „Coupe de la ville de Dourdan”; Antonio Heathcock 8. im Einzel

Dem Team aus Stefan Friedheim, Leon Schlaffer (beide Dormagen), Leon Kuzmin (Tauberbischofsheim) und Eric Simon Seefeld (Solingen) gelingt am zweiten Weltcup-Tag der große Coup: Die Mannschaft des DFB holt mit viel Kampfgeist Gold in Dourdan.

Es ist ein ganz starker Durchmarsch der jungen Truppe von Nachwuchs-Bundestrainer Dan Costache. Rückstand, Zitterpartien – doch das Team behält die Nerven: Nach dem Auftaktsieg gegen Ägypten (45:44) gewinnen sie gegen die USA (45:40). Im Halbfinale treffen sie auf die starken Ungarn, liegen zurück, und erkämpfen sich, vor allem durch ganz starke Gefechte von Eric Seefeld, verdient den Finaleinzug (45:41) auf der Hochbahn. „Bislang hat fast keiner aus dem Team EM-Erfahrung, sie fechten zum ersten Mal da oben“, lobt Costache sein Team. Und das wollen sich die Vier an diesem Tag nicht mehr nehmen lassen. Gegen Russland schafft Leon Schlaffer es im letzten Gefecht, das Ergebnis zu drehen und die deutsche Mannschaft holt mit 45:44 Gold. Nach dem ersten Tag sei die Stimmung noch verhalten gewesen, aber „die Jungs haben ihren Frust aus dem Einzel in positive Energie umgewandelt, sich super präsentiert und keine Sekunde nachgelassen.“ Jetzt hofft Costache, dass das Team diesen Rhythmus und die Einstellung auch für die EM in Porec beibehält.

Im Einzel wird Antonio Heathcock (Eislingen) mit dem 8. Platz bester Deutscher des Tages, Leon Kuzmin (Tauberbischofsheim) und Bruder Colin Heathcock kommen auf die Plätze 17 und 20. „Ein gutes Ergebnis für Antonio, ich freue mich, dass er endlich unter die Top 8 gekommen ist“, meint der Trainer, der jetzt für die WM vielleicht noch einmal umplanen muss. Kuzmin und Colin Heathcock haben mit der Leistung auf jeden Fall ihre EM-Nominierung untermauert.

Drei weitere Fechter schaffen es im Einzel in die Top64: Eric Simon Seefeld (Solingen) wird 39., Valentin Meka (Dormagen) wird 41. und Max Laurin Müller (Bonn) belegt den 57. Platz.

 

Die Sieger aus Dourdan:

Einzel:

1. Platz: Christopher Walker (USA)

2. Platz: Sebastien Patrice (Frankreich)

3. Platz: Francisco Arellano (Spanien) und Luca Fioretto (Italien)

 

Team:

1. Platz: Deutschland

2. Platz: Russland

3. Platz: Italien