JWM: Platz 5 für Leonie Ebert


Am ersten Tag der Florett-Wettkämpfe musste sich Leonie Ebert im Viertelfinale der späterer Weltmeisterin Lauren Scruggs (USA) geschlagen geben.

Nach einer fehlerfreien Vorrunde setzte sich Ebert (Future Fencing Werbach) souverän gegen ihre Gegnerinnen aus Ägypten, China und Frankreich durch. Das Viertelfinale gegen die Amerikanerin Lauren Scruggs war zunächst ein ausgeglichenes Gefecht, bis sich die spätere Weltmeisterin beim Stand von 11:12 absetzte. „Es ist sehr schade, dass Leonie keine Goldmedaille geholt hat. Es war ihr Ziel, das sie schon viele Jahre verfolgt. Aber mit dem Team hat sie nochmal die Chance anzugreifen“, sagte Nachwuchs-Bundestrainer Simone Capelletto. Die anderen Fechterinnen Pia Ueltegsforth, Aliya Dhuique-Hein (alle FC TBB) und Sophia Werner (OSC Berlin) schieden in der 64er Direktausscheidung aus.

Im Herrenflorett platzierte sich Luis Klein (FC TBB) auf dem 16. Platz. Im Achtelfinale schied er gegen den Japaner Rui Fujikura 12:15 aus. Zuvor schlug er den Dänen Jacob Brandt Lang (15:14). „Die Leistung von Luis war heute gut, er hat sich souverän bis ins Achtelfinale gefochten“, sagte der stellvertretende Delegationsleiter Olaf Kawald. Markus Praus (SC Berlin) schied in der 32er Direktausscheidung gegen den späteren Vize-Weltmeister Vladislav Mylnikov (RUS) aus und zeigte bis dahin eine solide Leistung.