Fotos: Augusto Bizzi

JWM Plovdiv: Säbel-Team erkämpft Bronze


Die deutschen Säbelfechter haben sich bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Plovdiv Bronze gesichert. Die Degen-Damen wurden an gleicher Stelle am Ende Achte.

Ich bin mit meinen Jungs absolut zufrieden. Sie haben hier eine tolle Leistung abgeliefert. Sie haben als Team gekämpft und gemeinsam Edelmetall errungen“, freut sich Junioren-Bundestrainer Dan Costache nach der Siegerehrung. Raoul Bonah, Luis Bonah, Lorenz Kempf (alle Dormagen) und Frederic Kindler (Eislingen) starteten mit einem klaren 45:32 in die Finalrunde des heutigen Tages. Im Halbfinale trafen sie auf die mitfavorisierten Italiener, denen sie am Ende knapp mit 42:45 unterlagen. „Wir haben bis zum 42:42 mitgehalten, waren nah am Finale dran. Leider hatten die Italiener das bessere Ende für sich“, so Dan Costache. Doch den Podiumsplatz ließen sie die vier nicht mehr nehmen, besiegten im kleinen Finale Großbritannien mit 45:41. „Ich habe es ja schon mal gesagt. Die Jungs haben in diesem Jahr einen riesigen Schritt nach vorn gemacht. Letztendlich haben wir alles auf diese Junioren-WM ausgerichtet. Ich freue mich natürlich, dass es mit Edelmetall geklappt hat“. Und er fügt hinzu: „Ein besonderer Dank geht an unsere erste Säbel-Mannschaft um Benedikt Wagner, Matyas Szabo und Co. Sie haben uns mit viel Engagement unterstützt, haben die Jungs mit auf ihren Höhepunkt vorbereitet. Sie und Cheftrainer Vilmos Szabo haben damit einen nicht geringen Anteil an der Medaille.

Titelträger im Herrensäbel wurde Russland, die im Finale Italien mit 45:36 hinter sich ließen.

Im Damendegen hatten Sophia Weitbrecht, Vanessa Riedmüller (beide Heidenheim), Kim Treudt-Gösser (Solingen) und Karina Mantai (Tauberbischofsheim) durch einen 38:33-Sieg gegen Estland das Viertelfinale erreicht, verloren hier den USA denkbar knapp mit 30:31. Auch die Platzierungsgefechte gingen verloren. Der Ukraine unterlagen sie mit 41:43, im abschließenden Kampf um Platz sieben mussten sie sich der Schweiz mit 41:45 beugen. Sieger des Mannschafts-Wettbewerbs im Damendegen wurde Frankreich, die Italien mit 39:38 im Finale auf Rang zwei verwiesen.

Dagegen waren die deutschen Florettfechterinnen und Degen-Herren am gestrigen letzten Tag der Einzelentscheidungen glücklos. Im Damenflorett sorgte die Tauberbischofsheimerin Leonie Ebert mit Rang 18 im Gesamtklassement für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht. Sie unterlag im Tableau der letzten 32 der Polin Julia Chrzanowska knapp mit 13:14. Sophia Werner reihte sich nach einer frühen Niederlage in der Runde der letzten 64 auf Position 62 ein, Julia Braun (Bonn) und Zsofia Posgay (Stuttgart) belegten die Ränge 66 und 67 im Gesamtklassement.

Den Titel der Junioren-Weltmeisterin sicherte sich die Japanerin Komaki Kikuchi durch einen 15:8-Sieg gegen Serena Rossini aus Italien.

Die Degen-Herren kamen in Plovdiv in der Einzelentscheidung nicht über die Runde der letzten 64 hinaus. Rico Braun (Tauberbischofsheim) hatte als einziger deutscher Vertreter das 64-er Tableau erreicht, verlor an dieser Stelle gegen den späteren Vizeweltmeister Valerio Cuomo aus Italien mit 4:15. Braun wurde am Ende 50-zigster. Samuel Unterhauser, Lukas Knechtl (beide Tauberbischofsheim) und Max Busch (Solingen) beendeten den Wettbewerb auf den Plätzen 67, 92 und 113. Egor Guzhiev aus Russland setzte sich im Finale des Degen-Wettbewerbs gegen den Braun-Bezwinger Valerio Cuomo mit 15:14 durch und durfte sich damit als neuer Junioren-Weltmeister feiern lassen.

Die Platzierungen:

JWM Plovdiv –Herrensäbel Mannschaft (30 Teams): 1. Russland, 2. Italien, 3. Deutschland, 4. Großbritannien, 5. USA, 6. Südkorea, 7. Polen, 8. FIE

JWM Plovdiv – Damendegen Mannschaft (29 Teams): 1. Frankreich, 2. Italien, 3. USA, 4. Polen, 5. Russland, 6. Ukraine, 7. Schweiz, 8. Deutschland

JWM Plovdiv – Damenflorett (112 Teilnehmerinnen): 1. Komaki Kikuchi (Japan), 2. Serena Rossini (Italien), 3. Iman Blow (USA), 3. Ali Huang (China), 5. Sabrina Massialas (USA), 6. Marie Duchesne (Frankreich), 7. Rebeca Candescu (Rumänien), 8. Sumire Tsuji (Japan), 18. Leonie Ebert (FC Tauberbischofsheim), 62. Sophia Werner (OSC Berlin), 66. Julia Braun (OFC Bonn), 67. Zsofia Posgay (PSV Stuttgart)

JWM Plovdiv – Herrendegen (193 Teilnehmer): 1. Egor Guzhiev (Russland), 2. Valerio Cuomo (Italien), 3. Gergely Siklosi (Ungarn), 3. Cosimo Martini (Italien), 5. Maciej Bielec (Polen), 6. Jacob Pizenberg (Israel), 7. Adrian Dabija (Rumänien), 8. Federico Vismara (Italien), 50. Rico Braun (FC Tauberbischofsheim), 67. Samuel Unterhauser (FC Tauberbischofsheim), 92. Lukas Knechtl (FC Tauberbischofsheim), 113. Max Busch (Solinger TB)