JWM: Zum Abschluss Platz neun im Herrendegen


Am letzten Tag der Junioren-WM starteten die Degenmannteams.

Im Herrendegen gingen Paul Veltrup (FC Krefeld), Louis Bongrad (TSV Bayer Leverkusen), Jonas Gudera und Tobias Weckerle an den Start. Nach einem Sieg gegen die Ukraine (37:32), gab es ein spannendes Gefecht gegen die spanische Mannschaft. Bis zum letzten Gefecht führte das deutsche Team. Dort standen sich Tobias Weckerle und Diego Calderon gegenüber, der zwei Tag vorher noch Jonas Gudera aus dem Einzelwettbewerb warf. Das Gefecht begann mit einer Vier-Treffer-Führung für Weckerle, doch der Spanier setzte zwölf Treffer und drehte das Duell zu Gunsten seines Quartetts (37:36). In den anschließenden Platzierungsgefechten besiegte das deutsche Team China, Schweden und Ägypten. „Die Mannschaft ist heute sehr diszipliniert und geschlossen aufgetreten und hat sich den neunten Platz hart erkämpft. Paul hat heute alles gegeben und die Mannschaft immer wieder nach vorne gebracht“, sagte Trainer Jo Braun.

Das Damendegenteam bestand aus Anja Händler, Lisa-Marie Löhr, Lea Mayer und Alexandra Zittel. Die Fechterinnen schlossen den Wettbewerb auf dem 14. Platz ab.

Die Delegationsleiter Walter Steegmüller und Olaf Kawald ziehen folgendes Fazit: „Im Damensäbel haben die Fechterinnen eine glanzvolle Leistung abgeliefert. Sie sind vier gleichwertige Fechterinnen, die sich gegenseitig auffangen können, wenn mal eine schwächelt. Platz Sieben für die Herrensäbelmannschaft ist ebenfalls ein gutes Zeichen für die Zukunft. Des Weiteren haben die Teams im Herrendegen und Herrenflorett eine tolle Moral gezeigt und trotz des verpassten Viertelfinals alles für den neunten Platz gegeben. Dennoch müssen wir uns auch anschauen, was nicht gut funktioniert hat und das waren Damendegen und Herrendegen. Dort haben sich die Trainer bereits zusammengeschlossen und wollen jetzt gemeinsam an ihrer Ausbildung arbeiten und auch über den eigenen Tellerrand schauen.“