Kadetten-EM: Gold und Bronze im Herrensäbel


Colin Heathcock wird Europameister, Valentin Meka holt Bronze

Tag drei der Kadetten-EM und endlich ist der Knoten für die deutschen Fechter geplatzt. Nachdem am Vormittag die Florettdamen schon knapp an einer Medaille vorbei geschrammt sind, haben die Säbelfechter heute nichts anbrennen lassen. Valentin Meka (Dormagen) holt sich Bronze, Colin Heathcock (Eislingen) den Titel.

Beide starten mit perfekten Vorrunden in den Tag. Meka kann sich in den K.O.s dreimal 15:10 durchsetzen: Zunächst gegen die Rumänen Mihnea und Nitu, danach gegen den Russen Nikita Kisin. Im Viertelfinale kann er den Polen Krzysztof Kajor mit 15:6 dominieren und zieht ins Halbfinale ein. Gegen Dmitriy Nasonov aus Russland muss er das Match dann 15:10 abgeben und holt sich somit verdient Platz drei.

Heathcock punktet bei seinem Durchmarsch zunächst gegen den Ukrainer Dziuba 15:12 und 15:7 gegen den Griechen Krouskos. Danach gelingen ihm Siege gegen den Italiener Nardella (15:12) und den Ukrainer Kucherenko (15:13), der zuvor Max Laurin Müller (Bonn) aus dem Turnier warf. Sein Halbfinalgefecht gegen den Ungarn Ondrik gewinnt er überlegen mit 15:9 und macht es im Finale in einem lange ausgeglichenen Match gegen Nasonov richtig spannend. Mit seinem 15:13-Sieg beweist er starke Nerven und holt sich absolut verdient den Europameister-Titel bei den Kadetten.

Müller wird am Ende 18., Marc Neuhäuser (Tauberbischofsheim) belegt Platz 35.

 

Die Sieger aus Porec:

1. Platz: Colin Heathcock (Deutschland)

2. Platz: Dmitriy Nasonov (Russland)

3. Platz: Valentin Meka (Deutschland) und Konrad Ondrik (Ungarn)