KEM: Erster Tag des Mannschaftswettbewerbs


Leider blieb das deutsche Team am ersten Tag der Teamentscheidungen ohne Medaille.

Im Damendegen gab es nur ein kurzes Intermezzo. Das Team verlor das erste Gefecht in der 32er Direktausscheidung gegen Estland (36:45). 

Die Säbelfechterinnen belegten am Ende einen guten fünften Platz. Nach ihrem Ausscheiden gegen den späteren Europameister Ungarn, kämpften sie in den Platzierungsgefechten weiter. Dort schlugen sie souverän die Ukraine (45:37) und Polen (45:41). „Der fünfte Platz ist für unsere Fechterinnen das Optimum gewesen und ich bin mit der Leistung der Mädels zufrieden“, sagte Verbandsnachwuchstrainer Martin Münd.

Das Team von Trainer Richard Junghanns hat die ihr eigenes Ziel, eine zweite Medaille im Mannschaftswettbewerb zu holen, verpasst. Im Viertelfinale verloren sie gegen die ungarische Equipe (33:43), die später die Bronzemedaille holten. In den Platzierungsgefechten besiegte die deutsche Riege zunächst die polnische Mannschaft (45:38), doch gegen das Team aus Italien hatten sie keine Chance (34:45). Sie belegten somit den sechsten Platz.