KEM: Platz Zehn im Damenflorett für Holland-Cunz


Am dritten Tag der Kadetten-Europameisterschaft in Foggia blieb das deutsche Team leider ohne Medaille.

Im Damenflorett belegte als beste deutsche Fechterin Luca Holland-Cunz (TSG Weinheim) den zehnten Platz. Im Achtelfinale hatte sie gegen die Russin Aleksandra Korablina keine Chance und verlor 2:15. Zuvor gewann sie souverän gegen ihre Gegnerinnen aus Tschechien (15:6) und den Niederlanden (15:5). Alle Fechterinnen schafften den Sprung in die 64er Direktausscheidung. Celia Hohenadel (TSG Weinheim) schaffte es unter die besten 32, doch dort verlor sie gegen Emilia Corbu aus Rumänien. Für Jennifer Balle (Fechtcentrum Halle) und Renee Oymann (FC Moers) war bereits im 64er Schluss. Sie belegten den 46. und 50. Rang. „Wir sind mit einem jungen Team bei der EM gestartet, zwei der vier Fechterinnen sind gerade im ersten Jahr der A-Jugend. Da bleibt uns noch ausreichend Zeit und Entwicklungspotenzial für die nächsten Jahre“, sagte Verbandsnachwuchstrainer Maik Schulz.

Von den mitgereisten Degenfechtern schafften drei die Qualifikation für die 64er Direktausscheidung. Cedrik Henry Fast (Bielefelder TG) schied nach der Vorrunde mit nur einem Sieg aus. Der Bonner Fabio Murru focht sich bis in die 32er Direktausscheidung und verlor dort gegen Jan Bulandra (POL). Ebenfalls im 32er schied Keanu Nagel (FC Krefeld) gegen Miguel Chuzon aus (8:15). Sedat Bakay (FC TBB) kam über die 128er Direktausscheidung nicht hinaus. „Wir haben uns natürlich mehr erhofft und können mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. Wir müssen unseren Fokus auf die langfristige Entwicklung der Fechter legen. Unsere Degenfechter sind motiviert und das wollen wir mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln unterstützen“, sagte VKN-Trainer Jörg Fiedler.

Ergebnisse Damenflorett

Ergebnisse Herrendegen