Fotos: Augusto Bizzi

KEM Sotschi Tag 1: Deutscher Nachwuchs mit Luft nach oben


Die deutschen Säbelfechter und Degen-Damen haben am ersten Tag der Kadetten-EM nicht in die Vergabe der Podiumsplätze eingreifen können. Mit Rang 24 im Herrensäbel sorgte der Solinger Peter Schmitz für die beste deutsche Platzierung.

Der 17-jährige vom Fechtzentrum Solingen hatte zunächst, wie auch seine Team-Kameraden Julian Disler, Eric Simon Seefeld (beide Solingen) und Antonio Heathcock (Eislingen), das 64-er Tableau erreicht. Peter Schmitz setzte sich hier in einem rein deutschen Duell gegen Julian Disler mit 15:11 durch, verlor den anschließenden Kampf gegen den Ungarn Matyas Baaken dann mit 7:15. Die beiden anderen deutschen Vertreter unterlagen bereits in ihren Auftaktkämpfen.

Den Titel des Kadetten-Europameisters sicherte sich Magamed Khalimbekov aus Russland durch ein 15:9 gegen Ian Ren aus Großbritannien. I

n der Damendegen-Entscheidung war für die deutschen Fechterinnen spätestens in der Runde der letzten 64 Schluss. Carolin Teuber (Heidenheim), Adriana Friedrich (Bonn) und Kerstin Greul (Ditzingen) hatten sich für die Hauptrunde qualifiziert, verloren hier allerdings ihre Auftaktgefechte. Elena Kirschner (Solingen) schied bereits nach der Vorrunde aus.

Siegerin in dieser Entscheidung wurde Ungarin Eszter Muhari, die sich im Finale gegen ihre Landsfrau Kinga Dekany mit 15:9 durchsetzte.

Die Platzierungen:

KEM Sotschi – Herrensäbel (55 Teilnehmer) 1. Magamed Khalimbekov (Russland), 2. Ian Ren (Großbritannien), 3. Oleg Yuzhakov (Russland), 3. Balazs Kaiser (Ungarn), 5. Kirill Tyulyukov (Russland), 6. Andrej Pastin (Rumänien), 7. Michele Gallo (Italien), 8. Matyas Baaken (Ungarn), 24. Peter Schmitz (Fechtzentrum Solingen), 36. Antonio Heathcock (TSG Eislingen), 37. Eric Simon Seefeld (Fechtzentrum Solingen), 42. Julian Disler (Fechtzentrum Solingen)

KEM Sotschi – Damendegen (80 Teilnehmerinnen): 1. Eszter Muhari (Ungarn), 2. Kinga Dekany (Ungarn), 3. Karolina Staszulonek (Polen), 3. Sara Maria Kowalczyk (Italien), 5. Lili Buki (Ungarn), 6. Alessia Pizzini (Italien), 7. Dariia Sadova (Ukraine), 8. Anastasiia Zelentsova (Ukraine), 34. Carolin Teuber (Heidenheimer SB), 35. Adriana Friedrich (OFC Bonn), 36. Kerstin Greul (TSF Ditzingen), 70. Elena Kirschner (Fechtzentrum Solingen)