Larissa Eifler und Julika Funke auf Rang drei in München

Larissa Eifler vom TSV Bayer Dormagen und Julika Funke vom FC Würth Künzelsau haben sich mit dem dritten Rang beim internationalen Säbel-Turnier um das „Nymphenburger Schloss“ in München erfolgreich in Szene setzen können.

Foto: Privat

Beide hatten sich zunächst souverän für das Hauptfeld des mit 81 Fechterinnen gut besetzten Turniers qualifiziert, anschließend mit klaren Siegen die Finalrunde der besten acht erreicht. Julika Funke gewann ihren Viertelfinalkampf gegen Daria Andreyeva aus Weißrussland klar mit 15:8, unterlag anschließend der Italienerin Flaminia Prearo mit 13:15. Larissa Eifler ihrerseits setzte sich im Tableau der letzten acht gegen Eloisa Passaro (Italien) mit 15:13 durch, musste sich danach der Weißrussin Palina Kaspiarovich mit 10:15 geschlagen geben.

Gesamtsiegerin des Turniers in der bayerischen Landeshauptstadt wurde die Eifler-Bezwingerin Palina Kaspiarovich, die im Finale gegen Flaminia Prearo mit 15:12 die Oberhand behielt.

Anna Limbach (Dormagen), WM-Fünfte von Leipzig, war in München nicht am Start.

Die Platzierungen: Int. Damensäbel-Turnier München (81 Starterinnen): 1. Palina Kaspiarovich (Weißrussland), 2. Flaminia Prearo (Italien), 3. Julika Funke (FC Würth Künzelsau), 3. Larissa Eifler (TSV Bayer Dormagen), 5. Daria Andreyeva (Weißrussland), 6. Ann-Sophie Kindler (TSG Eislingen), 7. Judith Kusian (TSV Bayer Dormagen), 8. Eloisa Passaro (Italien)