Foto: Olaf Wolf / DFB

Leipzig Gastgeber der Fecht-WM 2017


Leipzig ist zum zweiten Mal nach 2005 Gastgeber einer Fechtweltmeisterschaft. Das beschloss der Weltverband FIE auf seinem heutigen Kongress in Rom. Stralsund darf sich zudem auf die Senioren-WM 2016 freuen.

Damit dürfen die sächsische Metropole und der Deutsche Fechter-Bund zum dritten Mal ein internationales Fecht-Event ausrichten. Nach der WM 2005 waren die Sachsen zudem Gastgeber der Fecht-Europameisterschaften.

"Das ist natürlich toll, als Präsident des Deutschen Fechter-Bundes freue ich mich natürlich sehr über die Entscheidung", so Gordon Rapp kurz nach der Wahl. „Die Delegierten haben gesehen, wie in Leipzig Sport gelebt wird. Zudem ist das Potenzial der Stadt und des Verbandes gut rübergekommen."

Ich bin überzeugt, dass wir 2017 in der Arena Leipzig eine Fecht-Weltmeisterschaft erleben werden, die nicht nur das Publikum, sondern auch die Sportler selbst in schöner Erinnerung behalten", sagte Leipzigs Oberbürgermeister Burghard Jung: „Mit unserer erfolgreichen Bewerbung haben wir als Gastgeber einen hohen Anspruch an uns selbst formuliert - dem gilt es ab jetzt gerecht zu werden.

Mitbewerber Katar hatte in Rom kurz vor der Wahl Leipzigs seine Bewerbung zurückgezogen. Insgesamt 109 der anwesenden 115 Delegierten hatten danach für Leipzig als WM-Gastgeber 2017 votiert.

Es ist natürlich gut für das deutsche Fechten, eine riesige Bereichung und Chance für die Region, dass Fechten weiter in den Fokus rückt. Ich freue mich über diese Entscheidung, gerade jetzt, wo in Leipzig ein großes Nachwuchszentrum entsteht“, erklärt der zweimalige Degen-Europameister Jörg Fiedler aus Leipzig in einem kurzen Statement.

Die Delegierten beschlossen zudem in Rom mit 108 Stimmen, dass im Jahr 2016 die Senioren-Weltmeisterschaften in Stralsund ausgerichtet werden.