Leipzig: Schnupperwoche an den Eliteschulen des Sports


Leistungssport und Schule bilden oft eine Doppelbelastung, die viele leistungssportlich orientierte Fechterinnen und Fechter vor Herausforderungen stellt. So ist es schwierig, hohe Trainingsumfänge zu fahren, viele Wochenenden auf Wettkämpfen oder Lehrgängen unterwegs zu sein sowie auch für die ein oder andere Woche ein Trainingslager zu besuchen.

Genau an diesen Punkten setzen die Eliteschulen des Sports an!

Hier haben die Fechterinnen und Fechter die besten Rahmenbedingungen, um Leistungssport zu praktizieren und parallel einen guten Schulabschluss zu erlangen. Beispiele hierfür sind das integrierte Training innerhalb des Stundenplans, wodurch zwei Trainingseinheiten am Tag ermöglicht werden. Auch besonders ist die Möglichkeit für Leistungssportler mit Perspektive ihre Schulzeit zu strecken. Das heißt, die Athleten bekommen die Möglichkeit, die Sekundarstufe II (11.-12. bzw. 13. Klasse) von 2 auf 3 Jahre zu erweitern, um dadurch mehr Zeit für Training, Wettkämpfe, Lehrgänge und Trainingslager zu gewinnen.

Auch nach der Schule bietet der Standort Leipzig viele Möglichkeiten, um eine duale Karriere (Sport, Ausbildung, Studium) zu ermöglichen. Beispiele hierfür sind gestreckte Studiengänge, die Sportgruppe der Landespolizei sowei mehrere Ausbildungsbetriebe, die mit dem OSP Sachsen kooperieren.

Das Training findet am Bundesstützpunkt für Degen Leipzig statt, der optimale Trainingsmöglichkeiten bietet und durch ein kompetenes TrainerTeam abgesichert ist. 

Um sich das Ganze näher anzusehen, können Interessierte eine Probewoche in Leipzig absolvieren.

Bei Interesse oder Fragen steht Christian Büttner gern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Mail: [email protected]

Mobil: +49 157-75 73 18 53