Leonie Ebert erneut überzeugend

Die Tauberbischofsheimerin Leonie Ebert hat mit Rang fünf beim Junioren-Weltcup der Florettfechterinnen in Mödling (Österreich) ein weiteres Mal überzeugen können.

Foto: Augusto Bizzi

Für die 18-jährige war der fünfte Platz in Mödling die bereits vierte Finalrundenteilnahme bei einem Junioren-Weltcup der laufenden Saison, bei denen sie bisher zwei Mal (Bochum/Zagreb) einen Podiumsplatz erreichen konnte.

Gewohnt souverän hatte sie das Hauptfeld in Mödling erreicht, startete mit einem klaren 15:8 gegen die US-Amerikanerin Lauren Scruggs. Dem folgte ein 15:10-Sieg gegen deren Landsfrau Stefanie Deschner. Mit einem 15:12 gegen Morgan Partridge räumte sie im Achtelfinale auch die dritte Amerikanerin aus dem Rennen, stand damit in der Finalrunde. Dort traf sie auf die Italienerin Elena Tangherlini, der sie in einem bis zum Schluss offenen Kampf mit 14:15 denkbar knapp unterlag.

Fast bis in die Runde der besten Acht schaffte es zudem die Berlinerin Sophia Werner. Die ebenfalls 18-jährige ließ zunächst Arisa Kano (Japan) mit 15:11 hinter sich, besiegte danach Ying Cao (Kanada) mit 15:8. Amita Berthier aus Singapore verhinderte mit ihrem 15:10 gegen die Berlinerin deren Einzug in die Finalrunde.

Neben Leonie Ebert und Sophia Werner gelang insgesamt fünf weiteren deutschen Fechterinnen der Sprung in das Hauptfeld. Von ihnen gewann Aliya Dhuique-Hein (Tauberbischofsheim) ihr erstes Gefecht gegen die Slowakin Jazmin Udvardi mit 15:10. Sie verlor anschließend gegen Jane Caulfield aus Kanada mit 9:15. Die ebenfalls für die K.O.-Runde qualifizierten deutschen Fechterinnen Mona Stephan (Bonn), Anne Kirsch, Maike Erhardt (beide Weinheim) und Zsofia Posgay (Stuttgart) schieden nach frühen Niederlagen vorzeitig aus.

Der Gesamtsieg ging in Mödling an Delphine Devore aus den USA, die sich im Finale gegen Flora Pasztor aus Ungarn mit 15:12 durchsetzte.

Die Platzierungen:

Junioren-Weltcup Damenflorett Mödling (133 Teilnehmerinnen): 1. Delphine Devore (USA), 2. Flora Pasztor (Ungarn), 3. Marta Martyanova (Russland), 3. Elena Tangherlini (Italien), 5. Leonie Ebert (FC Tauberbischofsheim), 6. Amita Berthier (Singapore), 7. Lucia Tortelotti (Italien), 8. Eleonora Berno (Italien), 11. Sophia Werner (OSC Berlin), 24. Aliya Dhuique-Hein (FC Tauberbischofsheim), 33. Mona Stephan (OFC Bonn), 35. Anne Kirsch (TSG Weinheim), 36. Maike Erhardt (TSG Weinheim), 52. Zsofia Posgay (PSV Stuttgart)