Fotos: Augusto Bizzi

Lorenz Kempf Achter bei U23-EM/Degen-Damen verpassen Finals


Der Dormagener Säbelspezialist Lorenz Kempf hat sich mit Rang acht bei den U23-Europameisterschaften in Jerewan (Armenien) erfolgreich in Szene setzen können. Die Degendamen verpassten an gleicher Stelle teils knapp den Finalrundeneinzug.

Der 21-jährige Lorenz Kempf hatte zunächst sicher das Hauptfeld erreicht, hier in seinem Auftaktgefecht den Ungarn Huba Gemesi mit 15:8 hinter sich gelassen. Anschließend setzte er sich gegen Artisom Novikau (Weißrussland) mit 15:11 durch, ließ dem ein 15:8 im Achtelfinale gegen den Franzosen Edern Annic folgen und stand damit im Viertelfinale der U23-EM. Dort musste er sich schlussendlich dem Italiener Dario Cavaliere mit 12:15 geschlagen geben.

Lorenz hat einen guten Wettkampf absolviert“, meint Bundestrainer Vilmos Szabo später. „Leider konnte er den anfänglichen Vorsprung gegen Cavaliere nicht nach Hause bringen. Ich bin dennoch nicht unzufrieden. Er hat hier viele Erfahrungen sammeln können. Der achte Platz geht in Ordnung“, fügt er hinzu.

Neben Lorenz Kempf hatten zudem seine Vereinskameraden Domenik Koch und Raoul Bonah die Hauptrunde erreicht. Raoul Bonah verlor im Tableau der letzten 32 gegen Konstiantyn Voronov (Israel) mit 9:15, Domenik Koch schied an gleicher Stelle gegen Baptiste Dubarry (Frankreich) nach einem 9:15 aus. Lars-Benedikt Köck aus Dormagen überstand die Vorrunde nicht.

Der Titel des U23-Europameisters ging in Jerewan an den Kempf-Bezwinger Dario Cavaliere, der sich im Finale gegen den Georgier Nika Shengelia mit 15:6 durchsetzte.

In der Damendegen-Entscheidung verpassten mit Nadine Stahlberg (Offenbach), Vanessa Riedmüller und Anna Hornischer (beide Heidenheim) gleich drei deutsche Fechterinnen den Einzug in die Runde der besten acht. Nadine Stahlberg musste sich Maria Obraztsova aus Russland mit 9:15 beugen, Vanessa Riedmüller verlor ihr Achtelfinalgefecht gegen Barbara Rutz aus Polen mit 10:15. Anna Hornischer fehlte zum Einzug in das Viertelfinale nur ein Treffer. Den setzte sie Italienerin Roberta Marzani, gewann mit 13:12. Kristin Werner aus Leverkusen schied nach einem 14:15 im Tableau der letzten 32 gegen Irina Okhotnikova (Russland) ebenfalls vorzeitig aus.

Siegerin des Damendegen-Wettbewerbs und damit U23-Europameisterin wurde die Polin Aleksandra Zamachowska durch ein 11:9 gegen Roberta Marzani.

Die Platzierungen:

U23-EM Jerewan

Herrensäbel (48 Teilnehmer): 1. Dario Cavaliere (Italien), 2. Nika Shengelia (Georgien), 3. Dmitriy Danilenko (Russland), 3. Baptiste Dubarry (Frankreich), 5. Konstiantyn Voronov (Israel), 6. Siarhei Kisel (Weißrussland), 7. Enver Yildirim (Türkei), 8. Lorenz Kempf (TSV Bayer Dormagen), 21. Domenik Koch (TSV Bayer Dormagen), 31. Raoul Bonah (TSV Bayer Dormagen), 38. Lars-Benedikt Köck (TSV Bayer Dormagen)

Damendegen (59 Teilnehmerinnen): 1. Aleksandra Zamachowska (Polen), 2. Roberta Marzani (Italien), 3. Kim Jasmin Buech (Schweiz), 3. Maria Obraztsova (Russland), 5. Barbara Rutz (Polen), 6. Coraline Vitalis (Frankreich), 7. Asa Linde (Schweden), 8. Manon Emmenegger (Schweiz), 11. Nadine Stahlberg (FC Offenbach), 14. Vanessa Riedmüller (Heidenheimer SB), 16. Anna Hornischer (Heidenheimer SB), 28. Kristin Werner (TSV Bayer Leverkusen)