Max Hartung in Györ glänzend aufgelegt

Die Dormagener Max Hartung hat mit Rang sieben beim Weltcup der Säbelfechter in Györ geglänzt. Der 28-jährige unterlag erst im Viertelfinale dem Russen Veniamin Reshetnikov mit 12:15.

Foto: Andrea Trifiletti

Max Hartung hatte über die Stationen Jonathan Webb (Großbritannien/15:5) und Kim Junho (Südkorea/15:10), gegen den er vor Monatsfrist in Algier noch den Kürzeren gezogen hatte, das Achtelfinale erreicht. Hier setzte er sich gegen Dario Cavaliere (Italien) mit 15:5 durch, stand damit in der Runde der besten Acht. Veniamin Reshetnikov verhinderte dann mit seinem Sieg den Sprung des Dormageners auf einen Podiumsplatz. Der Russe hatte Seinerseits bereits im Achtelfinale Hartungs Team-Kameraden Benedikt Wagner (Dormagen) mit 15:10 hinter sich gelassen. Benedikt Wagner war mit einem 15:12 gegen seinen Vereinskollegen Robin Schrödter in das Turnier gestartet, hatte sich anschließend gegen Tamas Decsi (Ungarn mit 15:6 durchgesetzt. „Ich bin mit dem Ergebnis der beiden zufrieden. Sie haben heute gut gefochten“, meint Bundestrainer Vilmos Szabo anschließend. „Ich hätte mir natürlich den einen oder anderen noch weiter vorn gewünscht“, ergänzt er.

Sieger des mit 199 Teilnehmern stark besetzten Säbel-Weltcups in Györ wurde Oh Sanguk aus Südkorea, der sich im Finale den Hartung-Bezwinger Veniamin Reshetnikov mit 15:9 durchsetzte.

Die Platzierungen:

Weltcup Herrensäbel Györ (199 Teilnehmer): 1. Oh Sanguk (Südkorea), 2. Veniamin Reshetnikov (Russland), 3. Vincent Anstett (Frankreich), 3. Bolade Apithy (Frankreich), 5. Andras Szatmari (Ungarn), 6. Luca Curatoli (Italien), 7. Max Hartung (TSV Bayer Dormagen), 8. Hwang Byungyul (Südkorea), 12. Benedikt Wagner (TSV Bayer Dormagen), 38. Benno Schneider (TSV Bayer Dormagen), 41. Björn Hübner (FC Tauberbischofsheim), 52. Robin Schrödter (TSV Bayer Dormagen)