Degen-Team auf Rang 13/Monika Sozanska 27zigste

Die deutschen Degenfechterinnen haben den Team-Weltcup in Legnano mit dem 13. Platz beendet. Für die beste Einzelplatzierung sorgte an gleicher Stelle die Offenbacherin Monika Sozanska auf Position 27.

Fotos: Augusto Bizzi

Foto: Augusto Bizzi

In ihrem Auftaktkampf setzten sich Beate Christmann (Tauberbischofsheim), Alexandra Ndolo (Leverkusen), Monika Sozanska (Offenbach) und Alexandra Ehler (Heidenheim) gegen Venezuela mit 43:27 durch. Im Achtelfinale trafen die vier auf Russland, denen sie mit 29:30 unterlagen. Die noch folgenden Platzierungsgefechte gestaltete das deutsche Quartett siegreich. Hongkong wurde mit 41:36 bezwungen, Ungarn abschließend mit 29:27 überwunden.

Tags zuvor hatten die deutschen Vertreterinnen in Legnano nicht in die Podiumsvergabe eingreifen können. Zwar hatten sich mit Monika Sozanska, Alexandra Ndolo (Leverkusen), Anna Hornischer und Alexandra Ehler (beide Heidenheim) vier deutsche Vertreterinnen für die Hauptrunde qualifiziert, doch nur Monika Sozanska konnte ihren Auftaktkampf siegreich gestalten, setzte sich gegen die Polin Magdalena Piekarska mit 15:7 durch. Im folgenden Gefecht musste sie Marta Ferrari (Italien) mit 7:15 beugen.

Siegerin des Damendegen-Weltcups in Legnano wurde die Estin Julia Beljajeva, die sich im Finale gegen Lauren Rembi aus Frankreich mit 12:8 durchsetzte, in der Team-Entscheidung hatte China nach einem 28:25 gegen Estland am Ende die Nase vorn.

Die Ergebnisse:

Weltcup Damendegen Legnano (191 Teilnehmerinnen): 1. Julia Beljajeva (Estland), 2. Lauren Rembi (Frankreich), 3. Sarra Besbes (Tunesien), 3. Dzhoan Feybi Bezhura (Ukraine), 5. Irina Embrich (Estland), 6. Choi Injeong (Südkorea), 7. Marta Ferrari (Italien), 8. Kamila Pytka (Polen), 27. Monika Sozanska (FC Offenbach) 48. Alexandra Ndolo (TSV Bayer Leverkusen) 53. Anna Hornischer (Heidenheimer SB) 58. Alexandra Ehler (Heidenheimer SB)

Weltcup Damendegen Team Legnano (21 Mannschaften): 1. China, 2. Estland, 3. Südkorea, 4. Ukraine, 5. Frankreich, 6. Russland, 7. USA, 8. Rumänien, 13. Deutschland