Nachruf Robert Schmälzle


Der bayerische Fechterverband trauert um seinen Ehrenpräsidenten Robert Schmälzle. Dieser ist am 05.04.2021 im Alter von 98 Jahren verstorben.

Robert Schmälzle war im Fechtsport zuhause und hat das Fechten in Bayern über 40 Jahre lang geprägt. Kassenprüfer, Kassenwart, Vizepräsident Finanzen und schließlich Präsident des Bayerischen Fechterverbandes – er war immer zur Stelle, wenn der Verband ihn brauchte und hat sein Leben dem Fechten gewidmet. Aufgrund seiner Verdienste wurde ihm die höchste Ehrung des Bayerischen Fechter-Verbandes, das Amt des Ehrenpräsidenten, verliehen. Außerdem ist er Träger der BLSV-Ehrennadel Gold mit kleinem Kranz und des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

„Nachhaltig und erfolgreich“ habe er sich „für die Belange des Fechtsports eingesetzt.“ So beschrieb es der ehemalige Kultusminister, Hans Zehetmair, bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes im Juli 1993. Damals hatte Robert Schmälzle knapp 40 Jahre ehrenamtliche Arbeit im bayerischen Fechtsport geleistet. Bereits 1954 übernahm er als Abteilungsleiter Fechten der TS Bayreuth Verantwortung. Darauf folgten unzählige Ämter im BFV und schließlich auch dem Deutschen Fechter-Bund.

1981 wurde Robert Schmälzle zum ersten Mal zum Präsidenten des BFV gewählt; bekleidete das Amt schließlich bis 1991. Die größte Errungenschaft aus den Jahren seiner Präsidentschaft lebt bis heute fort: Der Landesleistungsstützpunkt in München. Robert Schmälzle war es, der sich damals für den Stützpunkt einsetzte, all seine Zeit in die Planung steckte und damit maßgeblich zur erfolgreichen Eröffnung beitrug.

Wegbegleiter aus dieser Zeit wissen bis heute seine klare und ehrliche Art zu schätzen. Er war ein ruhiger Mensch, der immer erst nachdachte, bevor er seine geschätzte Meinung abgab, leitete den Verband mit großer Weitsicht und Gewissenhaftigkeit. „Unter ihm wusste jeder immer, was er zu tun hat“, so beschreibt es ein Freund aus Schmälzles Heimatverein.

Der Bayerische Fechterverband verliert mit Robert Schmälzle einen großen Freund des Fechtsports. Wir möchten allen Anverwandten unser Beileid aussprechen.