Fotos: Olaf Wolf/DFB

Nadine Stahlberg und Richard Schmidt neue Deutsche Meister im Degen


Die Offenbacherin Nadine Stahlberg und Richard Schmidt aus Tauberbischofsheim haben sich am heutigen Nachmittag in Leipzig die Titel des Deutschen Meisters im Degen gesichert.

Der gastgebende Fechtclub Leipzig verabschiedete zugleich seinen langjährigen Top-Fechter Jörg Fiedler vom aktiven Leistungssport.

 

Für die 20-jährige Nadine Stahlberg aus Offenbach war der Titelgewinn in der sächsischen Metropole ihr erster Sieg bei einer Degen-DM der Aktiven. Entsprechend ausgelassen bejubelte sie den letzten Treffer zum 15:9 gegen die Heidenheimerin Ricarda Multerer. „Das ist Super, geil“, sagt Nadine Stahlberg kurz nach der Siegerehrung. „Ich hatte noch nie eine Einzelmedaille bei den Aktiven. Daher bin ich absolut glücklich über den Titel“, fügt sie hinzu.

Souverän hatte sie die Finalrunde von Leipzig erreicht, dort im Viertelfinale Mitfavoritin Alexandra Ndolo mit 15:12 hinter sich gelassen. Im Halbfinale besiegte sie die Tauberbischofsheimerin Beate Christmann mit 15:7, zog damit in das Finale ein. Finalgegnerin Ricarda Multerer schaltete im Viertelfinale die Vorjahres-Zweite Monika Sozanska aus Leipzig mit 15:10 aus, bezwang im Halbfinale ihre Clubkollegin Vanessa Riedmüller mit 15:14. „Das Gefühl, das heute etwas geht, hatte ich nach dem Sieg gegen Alexandra Ndolo. Da wusste ich, der Sieg ist drin. Nach dem Halbfinale habe ich dann ohne Druck gefochten. Das hat wunderbar funktioniert“, blickt die strahlende Siegerin auf das Geschehen zurück.

Auch der Tauberbischofsheimer Richard Schmidt holte in Leipzig seine erste Einzelmedaille bei einer Deutschen Aktiven-Meisterschaft. „Das ist ein sehr schönes Gefühl, ganz oben zu stehen“, sagt der 23-jährige kurz nach der Siegerehrung. „Und es ist für mich eine Selbstbestätigung, dass man auf dem richtigen Weg ist. Das macht Lust auf mehr“, erklärt er weiter.

Richard Schmidt hatte mit dem 12:9-Sieg gegen Routinier Christoph Kneip (Leverkusen) im Achtelfinale ein erstes Achtungszeichen gesetzt. Im Viertelfinalkampf siegte er gegen dessen Vereinskameraden Marco Brinkmann mit 15:11 und ließ anschließend den Solinger Raphael Steinberger mit gleichem Resultat hinter sich. Auch das Finale gegen den Leverkusener Fabian Herzberg beendete er mit 15:11, feierte nach dem letzten Treffer mit lautem Schrei den soeben errungenen Titel.

Mit stehenden Ovationen verabschiedete das Leipziger Publikum im Rahmen der Finalveranstaltung Degenfechter Jörg Fiedler vom aktiven Leistungssport. „Ich sehe den Abschied von Jörg vom Sport mit einem weinenden und einem lachenden Auge“, erklärt DFB-Präsident Dieter Lammer. „Einerseits verlieren wir einen unserer Spitzenfechter, der über viele Jahre das Degenfechten in Deutschland mitgeprägt hat. Andererseits gewinnen wir einen ehrgeizigen und guten Nachwuchstrainer, der am Bundesnachwuchsstützpunkt in Leipzig seine Erfahrungen an die Jugend weitergeben wird“, so Dieter Lammer weiter. Neben dem Verbandspräsidenten verabschiedeten zudem Vertreter der Stadt Leipzig und viele alte Weggefährten den stets symphytischen Sachsen, wünschten ihm zugleich viel Erfolg in seiner neuen Tätigkeit als Trainer im Leipziger Fechtclub.

Die Platzierungen:

Damendegen: 1. Nadine Stahlberg (FC Offenbach), 2. Ricarda Multerer (Heidenheimer SB), 3. Beate Christmann (FC Tauberbischofsheim), 3. Vanessa Riedmüller (Heidenheimer SB), 5. Alexandra Ndolo (TSV Bayer Leverkusen), 6. Monika Sozanska (FC Leipzig), 7. Imke Duplitzer (Fechtcentrum Halle) , 8. Anna Hornischer (Heidenhemer SB)

Herrendegen: 1. Richard Schmidt (FC Tauberbischofsheim), 2. Fabian Herzberg (TSV Bayer Leverkusen), 3. Constantin Böhm (Heidenheimer SB), 3. Raphael Steinberger (WMTV Solingen), 5. Stephan Rein (Heidenheimer SB), 6. Philipp Kondring (Heidenheimer SB), 7. Marco Brinkmann (TSV Bayer Leverkusen), 8. Samuel Unterhauser (FC Tauberbischofsheim)