Foto: Olaf Wolf/DFB

Olympiasieger Benjamin Kleibrink nimmt sein Florett wieder in die Hand


Nach einer Auszeit und einem eigentlichen Abschied vom aktiven Fechtsport steht der Olympiasieger von 2008 wieder in der Bonner Trainingshalle.

Genau drei Jahre nach dem Rücktritt des Olympiasiegers von seiner sportlichen Laufbahn zieht es ihn wieder auf die Planche, in die Trainingsgruppe von Bundestrainer Uli Schreck. „Ich habe mich in den vergangenen Jahren auf meine berufliche Zukunft konzentriert, mich aber immer fit gehalten. Sport ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Und natürlich habe ich unsere Florettfechter und den Fechtsport insgesamt in den letzten Jahren immer im Auge behalten. Jetzt bekam ich Lust, das Florett wieder selbst in die Hand zu nehmen, und dachte mir, warum sollte ich es nicht einfach versuchen“, so das erste Statement des Olympiasiegers von Peking.

Bundestrainer Uli Schreck bezeichnete den gebürtigen Düsseldorfer 2012 bei seinem Abschied als „Ausnahmetalent und Vorbild“. „Benny hat mit seinem Olympia-Gold von Peking Historisches geleistet“. Heute findet er:„Benny wird eine große Bereicherung für die Trainingsgruppe sein. Er hat mit mir im Vorfeld sein Vorhaben abgesprochen, und es wird sich zeigen, welche Leistungen er nach seiner dreijährigen Pause wieder abrufen kann“.

Hinsichtlich der Olympiaqualifikation ist der sympathische 30-jährige Linkshänder zurückhaltend: „Ich möchte erst einmal herausfinden, was ich noch kann, und dann sehen wir, was diesbezüglich möglich ist“.