Platz 6 mit der Mannschaft beim „Löwen von Bonn“


Das Team von Bundestrainer Uli Schreck wurde beim Mannschaftswettbewerb Sechster und musste sich den Fechtern aus Korea geschlagen geben.

Fotos: Team Bizzi

In den Teamwettbewerb schickte Schreck Benjamin Kleibrink, André Sanita, Alexander Kahl und Luis Klein, der für den kranken Peter Joppich in die Mannschaft kam. Mit Platz 13 der Weltrangliste musste das deutsche Team bereits im 32er antreten. Der Gegner dort war das Team aus Kolumbien, welche 32:45 besiegt wurden. Im 16er wartete dann die starke Mannschaft aus Russland auf die Deutschen. Bis zum dritten Gefecht lag das deutsche Team noch hinten, welches dann aber von Kleibrink gedreht werden konnte. Die Führung wurde bis zum Schluss nicht mehr hergegeben. Sanita konnte im spannenden Schlusskampf den Siegtreffer zum 45:44 setzen. Im Viertelfinale gegen Japan ließen die deutschen Fechter keinen Kampf aus, um die entsprechenden Treffer zu setzen, allerdings glückte ihnen kein einziges Mal die Führung. Am Ende verloren sie 41:45.

In den Platzierungsgefechten gewannen sie zunächst deutlich gegen China (45:25). Im Gefecht um Platz 5 gegen Korea drehte Luis Klein den Rückstand zu einer Fünf-Treffer-Führung. Doch die Koreaner gaben nicht auf und erfochten sich zwei Gefechte später wieder eine kleine Führung von zwei Treffern. Trotz der kämpferischen Leistung des deutschen Teams musste es sich am Ende mit 42:45 geschlagen geben. „Nach dem Tiefpunkt bei der WM ist das heute ein positives Signal für die weiteren Turniere. Die Vorgabe heute war ganz klar, Russland zu schlagen, und das hat die Truppe super gemacht. Loben möchte ich auch Luis Klein, der heute sein Debüt in der Mannschaft gegeben hat und durch seine Leistung seinen Teil zum heutigen Erfolg beigetragen hat“, kommentierte Uli Schreck.

 

Ergebnisse:

1. USA, 2. Italien, 3. Japan, 4. Frankreich, 5. Korea, 6. Deutschland, 7. Hongkong, 8. China