Raoul Bonah erkämpft Bronze in Verona


Der Dormagener Säbelspezialist Raoul Bonah hat sich bei den Junioren-Weltmeisterschaften Bronze gesichert. Seine Vereinskameradin Larissa Eifler wurde bei den Damen Achte.

Fotos: Augusto Bizzi

Bis zur Finalrunde war der 19-jährigen Schützling von Junioren-Bundestrainer Dan Costache nicht aufzuhalten, setzte sich souverän gegen die anwesende Konkurrenz durch. Im Viertelfinale besiegte er den Kasachen Artyom Sarkissyan deutlich mit 15:7, ehe er im Halbfinale im Russen Konstantin Lokhanov seinen Bezwinger fand. Der entschied den Kampf um den Einzug in das Finale zu seinen Gunsten. „Ich bin stolz auf Raoul“, freut sich Dan Costache über den Erfolg seines Schützlings.

Er hat einen tollen Job gemacht, von Beginn an konzentriert agiert und verdient Bronze gewonnen. Letztendlich war dieser Erfolg die Krönung einer sehr guten Saison von ihm. Wir haben auf diesen Höhepunkt hingearbeitet. Er war auf den Punkt fit und hat alles abgerufen. Ich gratuliere ihm sehr herzlich“, fügt er hinzu. "Endlich eine Medaille", jubelte auch Delegationsleiter Olaf Kawald kurz nach dem Halbfinalkampf. "Raoul hat den ganzen Tag sensationell gefochten. Trotz eines schweren Laufes hat er souverän agiert und sich zu Recht die Medaille verdient".

Auch mit den weiteren deutschen Platzierungen im Herrensäbel waren Dan Costache und Olaf Kawald nicht unzufrieden. Frederic Kindler (Eislingen) focht sich bis in das Achtelfinale des mit 158 Teilnehmern stark besetzten Wettbewerbs. Er musste sich hier dem starken Italiener Matteo Neri mit 12:15 geschlagen geben. Luis Haag (Tauberbischofsheim) schaffte den Sprung bis in das Tableau der letzten 64, schied hier gegen Yevgen Tryvonov (Ukraine) knapp mit 13:15 aus. Seinen Vereinskollegen Sebastian Blatz erwischte es bereits eine Runde zuvor. Er musste sich Maksim Pinchuk aus Weißrussland mit 8:15 beugen. „Eine Medaille, dazu ein Achtelfinalplatz, ich bin mehr als zufrieden. Auch die anderen beiden Jungs haben gekämpft und alles gegeben. Das Gesamtergebnis macht natürlich Hoffnungen auf mehr in der Mannschaftsentscheidung. Darauf werden wir uns nun vorbereiten“, erklärt Dan Costache abschließend.

Neuer Titelträger im Herrensäbel wurde der Bonah-Bezwinger Konstantin Lokhanov, der das Finale gegen Sebastien Patrice (Frankreich) mit 15:13 zu seinen Gunsten entschied.

Bei den Damen verpasste Larissa Eifler nur knapp das Podium. Die Dormagenerin unterlag erst im Viertelfinale der späteren Vizeweltmeisterin Natalia Botello mit 10:15. Zuvor hatte die 18-jährige durch souveräne Siege überzeugt, nach einem 15:3 gegen Diana Gonzalez aus Mexiko die Finalrunde erreicht. „Schade, dass es nicht zur Medaille gereicht hat. Larissa hat hier prima gefochten, stand verdient im Final-Tableau“, so Vadim Shturbabin, Damensäbel-Junioren-Bundestrainer. "Sie hat hervorragend gefochten, war nahe am Podium dran. Sie kann mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein", ergänzt Olaf Kawald.

Auch hier durfte sich die deutsche Delegation über einen Achtelfinalplatz freuen. Julika Funke (Künzelsau), hatte sich mit sicheren Siegen, unter anderem warf sie mit der Italienerin Beatrice Dalla Vecchia eine der Mitfavoritinnen aus dem Wettbewerb, die Runde der letzten 16 erreicht. Dort traf sie auf die Japanerin Misaki Imura, der sie schlussendlich mit 9:15 unterlag. Vereinskameradin Lisa Gette rundete mit Position 31 das gute Abschneiden der deutschen Säbel-Juniorinnen ab, Madeleine Becker landete auf Rang 99.

Siegerin in dieser Entscheidung wurde die Russin Olga Nikitina, die sich im Finale gegen Natalia Botello mit 15:12 durchsetzte.

Die Platzierungen:

JWM Verona – Herrensäbel (158 Teilnehmer) 1. Alexander Lokhanov (Russland), 2. Sebastien Patrice (Frankreich), 3. Raoul Bonah (TSV Bayer Dormagen), 3. Matteo Neri (Italien), 5. Mark Stepanov (Russland), 6. Pak Sangwon (Südkorea), 7. Inaki Bravo (Spanien), 8. Artyom Sarkissyan (Kasachstan), 13. Frederic Kindler (TSG Eislingen), 48. Louis Haag (FC Tauberbischofsheim), 105. Sebastian Blatz (FC Tauberbischofsheim)

JWM Verona – Damensäbel (126 Teilnehmerinnen) 1. Olga Nikitina (Russland), 2. Natalia Botello (Mexiko), 3. Liza Pusztai (Ungarn), 3. Lucia Lucarini (Italien), 5. Chloe Fox-Gitomer (USA), 6. Misaki Imura (Japan), 7. Ma Yingjia (China), 8. Larissa Eifler (TSV Bayer Dormagen), 14.Julika Funke (FC Würth Künzelsau) , 31. Lisa Gette (FC Würth Künzelsau), 99. Madeleine Becker (FC Würth Künzelsau)